Skip to content

Killerpolitiker in Aktion

Sie haben es tatsächlich getan. Die bayrischen Kabinettsmitglieder haben ihren Gesetzentwurf zum Verbot der ominösen 'Killerspiele' tatsächlich eingereicht. Kommentare dazu finden sich nicht nur auf Golem.de, sondern auch bei Vivec, bei Gnafu und auch noch an diversen anderen Stellen in der Blogosphere.

Ich gratuliere den Killerpolitikern dann mal dafür, dass sie Killerspieler zu den Raubmordkopierern in die Gesetze tun wollen. Das wird sicher dabei helfen, künftige Amokläufe zu verhindern. Fnord!

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

vivec am :

Das Witzigste an der Sache ist der Wikipedia-Artikel zu Fnord. :-D

Andre Heinrichs am :

Da finde ich den Link zum kölner CCC aber noch witziger. "Fnord ist verdampfter Kräutertee - ohne die Kräuter" :biggrin:

mic @ work am :

Die spinnen, die Politiker... Nicht mehr und nicht weniger.

Andre Heinrichs am :

In Anbetracht, dass Überwachungsverschärfung und weitere Verbote nicht die Ausnahme, sondern die Regel sind, würde ich von absichtlichem Verhalten der Politiker ausgehen, und nicht von (krankhafter?) Geistesstörung.

Enrico am :

Wir sind es mal wieder gewesen !Ich als großer Fan solcher Spiele werd mich wohl wegsperen lasen müsen !Bin ja arg gefährtet durchzudrehen !

Des weiteren stelle ich folgende Forderungen die dann diesem Verbot folgen müßen :-Verbot jeglicher Fußballspiele = Tummelplatz Gewaltbereiter
-Verbot von Kriegsfilmen wird der Krieg of verharmlost
-Verbot von Pornos

und so könnte man weiter machen !!

Es ist schade das man immer Ausflüchte sucht ,aber die Wahren Propleme verdrängt!

Bye Enrico

Farlion am :

Also Dir würde selbst ich empfehlen, die Videospiele an die Seite zu legen. Aber nicht, weil sie Gewalt verursachen, sondern weil sie Dich von der wichtigen Lektüre eines Deutsch-Buchs abhalten.

Andre Heinrichs am :

\*gnihihi\*

Das war jetzt zwar nicht nett, entbehrt aer nicht einer gewissen Wahrheit :-)

Farlion am :

Du kennst mich doch. Bei so einer Vorlage kann ich einfach nicht widerstehen. :-)

Kommentar schreiben

HTML-Tags werden in ihre Entities umgewandelt.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen
tweetbackcheck