Skip to content

Re-Neid

Wo ich gerade beim Thema Neid bin: Ich bin auch neidisch. Und zwar auf meiine Mutter, die mir eine Karte von den Malediven geschickt hat. Gerade bei dem Wetter heute, hätte ich nichts gegen Sonne und Erholung. Ich denke, als Ausgleich werde ich einfach mal den Donnerstag frei nehmen. Genug Gleitzeit-Überschuss habe ich ja angesammelt. Ich überlege allerdings noch, ob ich auch noch den Montag frei nehmen sollte, damit das Wochenende mal so richtig lang ist.

Mehr Neid

Nachdem ich schon intensiv beneidet wurde für den neuen Rechner, kann ich ja gleich noch eins drauflegen: Der Rechner hat nämlich ordentlich Rumms. Ich tippe mal, dass der sich um den Preis des schnellsten Rechners in meinem kleinen Rechencluster nur mit meinem zweitneuesten Arbeitsrechner streiten muss. Aus dem Bauch heraus würde ich meinen, dass er sogar etwas schneller ist als der. Liebe Intel-Mitarbeiter aus Israel: Ihr habt da eine wirklich gute Leistung vollbracht, mit dem Core Duo-Prozessor.

Schneeflocken

Heute hat der Winter wieder Einzug gehalten. Heute früh wollte ich eigentlich mit dem Auto zur Arbeit, aber der Schnee, und insbesondere die Glätte haben mich dann doch recht wirksam davon abgehalten. Nicht, dass das jemand falsch versteht, ich mag Schnee. Aber doch bitte zu der Zeit, wenn er auch angemessen ist. In wenigen Wochen wird wieder auf 'Sommerzeit' umgestellt, da wäre vielleicht so langsam der Frühling angebracht.

Server-Struwwelei

Sehr praktisch: Ich wollte gerade eine Mail an Manuel verfassen, ob er mal den Server entwirren kann, da funktioniert er wieder. Vielleicht bin ich ja ein kleines Bisschen telepathisch begabt?

Neuzugang

Gestern habe ich ja das defekte Notebook als Totalschaden diagnostiziert. Deswegen bin ich am Samstag auch noch in die Stadt gefahren, und habe mich über aktuelle Notebook-Angebote informiert. Meine Wahl ist dabei auf das Sony Vaio VGN-FE 11 M gefallen. Also bin ich heute nach der Arbeit wieder in die Mönkebergstraße gefahren, und habe mich erstmal mit genügend Geld ausgestattet. Dass ich dabei gleich dreimal meine Pin falsch eingegeben habe, gibt mir zu denken, aber hffentlich fällt mir die richtige Tastenfolge wieder ein. Ich bin dann jedenfalls die paar Meter zum Elektronik-Discounter mit dem Namen eines Planeten gegangen, und habe mich nochmal kurz bei den Notebooks umgesehen. Der Angestellte des Ladens, den ich dann angesprochen habe, wirkte richtig erfrischend komisch. Nach einem Ausflug ins Lager musste er mir allerdings mitteilen, dass dieses Modell gerade nicht vorrätig wäre. Ob ich denn den 'kleinen Bruder' ohne Bluetooth und Kamera akzeptieren würde, fragte er mich. Klar, die einhundert Euro kann ich auch gut behalten, da ich die beiden Funktionen doch eher selten benötigen werde.

Lange Rede, garkein Sinn: Ich habe jetzt wieder zwei funktionierende Notebooks hier, eins davon mit einem sympathischen Dual-Core-Prozessor. Okay, die Software, die auf dem Rechner installiert ist, kann noch etwas optimiert werden, aber dann kann ich mich wohl auch mit dem Rechner mal anfreunden :-)

Kalte Anrufe

...sind illegal. Und zwar, wenn man den Ausführungen von Kai Mielke in der aktuellen c't (Heft 05 aus 2006, Seite 194) trauen kann (und der bezieht sich auf mehrere Urteile des BGH), dann muss der Angerufene ausdrücklich werblichen Anrufen zugestimmt haben. Ich kann mich nicht erinnern, dass ich das getan hätte, liebe Vodafone D2. Da hilft es auch nichts, dass die Anruferin heute Mittag freundlich war. Mal ganz davon abgesehen, dass ich auf dem Handy wirklich keine Freiminuten für Telefonate ins Festnetz und zu D2 benötige. Immerhin hat die Frau recht schnell aufgegeben. Damit ist wohl auch geklärt, wer der anonyme Anrufer letzte Woche war, der mich ausgerechnet dann anrufen musste, als ich in der Kantine beim Essen war.

Ach, übrigens, liebe Vodaföne: Wenn ihr mich nochmal unerlaubt anruft, könnte es passieren, dass ich nochmal darüber nachdenke, bei welchem Mobilfunk-Anbieter ich eine Nummer habe.

Diagnose

Ich habe mich eben etwas länger mit dem Notebook beschäftigt, das seit Freitag nicht mehr funktioniert. Anstatt zu booten zeigt es nur bunte Speicherinhalte an. Wenn nicht noch ein Wunder geschieht, ist das Gerät wohl ein Fall von Totalausfall. Schade ist mir um einige Daten, die ich nirgends sonst gesichert hatte. An die komme ich jetzt wohl erst heran, wenn ich die Festplatte irgendwie aus dem Rechner gefrickelt bekomme. Dank sehr kleiner Kreuzschlitz-Schrauben dürfte das allerdings in einen ziemlichen Kampf ausarten. Mal sehen, was sich da machen lässt. Gestern habe ich mich immerhin schon nach einem Ersatz für den Rechner umgesehen. Endgültig entschieden ist aber noch Nichts. Ich werde weiter berichten, wenn es Neuigkeiten gibt.

Rote Welle

Darüber wollte ich gestern schon schreiben, bin aber irgendwie nicht dazu gekommen: Normalerweise (lies: in der Woche) kann man auf der B75 ziemlich gut durchfahren. Man erwischt eine grüne Welle, wenn man schätzungsweise 65 km/h fährt. Am Wochenende sieht das aber ganz anders aus. Da kann man 'mit 'Glück' eine rote Welle erwischen,bei der man wirklich bei jeder Ampel anhalten muss. Wozu das gut sein soll, ist mir allerdings wirklich nicht klar. Umweltfreundlich sind ständige Beschleunigungs- und Bremsmanöver bestimmt nicht.

Ich habe jetzt übrigens für die Auto-Geschichten eine eigene Kategorie eingerichtet.

Frickel-Zeit?!

Okay, das Notebook weigert sich, überhaupt noch zu booten, stattdessen kann man anscheinend Speicher-Inhalte als Grafik bewundern. So weit, so erwartbar :-(

Überhaupt nicht spaßig finde ich, dass meine beiden Suse-Rechner im Boot-Prozess hängen bleiben. Und zwar beim Starten der Powersave-demons. Die Powersave-Funktion zu deaktivieren hat aber auch nicht geholfen, dann ist der Rechner eben nach dem Start von Cron stehengeblieben. Wenn ich wüsste, was er *danach* starten will, könnte ich das ja mal ausschalten. Da das Problem auf beiden Suse-Rechnern auftritt, nehme ich mal an, dass es mit einer der gestern aktualisierten Anwendungen zu tun hat. Ich weiß dummerweise nur nicht genau, was gestern alles aktualisiert wurde. kdebase und noch ein paar Pakete waren das aber. Meine aktuelle Lösung besteht jedenfalls darin, dass ich beide Rechner im Failsafe-Modus gebootet und dann per user das X gestartet habe. Nicht schön (insbesondere, weil beide Rechner nichts mehr von Hyperthreading bzw. Dual-Core wissen), aber immernoch besser, als vollständig offline zu sein. Ach ja, Björn ist immernoch nicht erreichbar.

Mir gefällt die Richtung, die das alles hier nimmt überhaupt nicht. :-(

Nachtrag: Drüber Reden hilft. Ich habe eben beide Rechner einfach mal im Runlevel 3 starten lassen (also ohne Grafischen Logon), und jetzt geht's wieder. Der Schuldige scheint also der KDM zu sein.

Hardware-Tot

So, wie es aussieht, ist eben die (onboard-) Grafik meines älteren Notebooks verstorben. Dummerweise läuft die in einem Teil des System-RAM. Wenn ich Pech habe, kriege ich den Rechner jetzt garnicht mehr gestartet. Als Sofort-Maßnahme habe ich den Rechner erstmal vom Strom getrennt. Wenn der jetzt wirklich den Geist aufgegeben hat, muss ich mich nach einem neuen Gerät umsehen, auf dem ich die Aufnahmen meines Festplattenrekorders ansehen kann. Momentan der einzige Lichtblick: Ich habe mir letzten Samstag eine USB-Festplatte zugelegt, auf die ich das BOINC-Verzeichnis umgezogen habe. Zumindest der Rechenaufwand wird also nicht umsonst sein.

Jahreszeiten-Roulette

Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass das Wetter die Jahreszeit, die es darstellen will, regelmßig neu auswürfelt. Immerhin stimmte vorhin mal der Wetterbericht: es hat wirklich mal wieder richtig geschneit. Liegen geblieben ist davon aber wohl eher sehr wenig (wenn überhaupt). Ich hatte allerdings Glück: Ich war schon zuhause, als der Schnee anfing. Na, mal abwarten, welche Jahreszeit wir als nächstes vorgesetzt bekommen. Sommer hatten wir jetzt schon ein Weilchen nicht mehr so richtig...

Kalorimeta-Nachlese

Wie ich kürzlich schon schrieb, hat sich Herr Baumann von Kalorimeta gemeldet, um mein Problem mit der Erreichbarkeit des Heizungs-Ablesers von Dezember zu klären. Eben kam dann eine Antwort auf meine Mail:

QUOTE:
Selbstverständlich entspricht es auch nicht unseren Vorstellungen eines guten Services, wenn man zu den auf dem Anrufbeantworter genannten Zeiten tatsächlich nicht erreichbar ist.
Leider ließ sich nach so langer Zeit nicht mehr herausfinden, wie die Situation an diesem Tage war und aus welchem Grund der Ableser nicht erreichbar war.

Nunja, ich hatte mir schon gedacht, dass es mittlerweile schwierig sein könnte, festzustellen, was im Dezember in der Niederlassung los war.

QUOTE:
Die für dieses Gebiet zuständige KALORIMETA - Gebietsleitung in Hamburg, die Sie als offensichtlich versierter "Internet-User" über unsere Seite www.kalo.de sicher schnell herausgefunden hätten, hätte Ihnen seinerzeit bestimmt schnell weitergeholfen indem man den Ableser von dort notfalls über Handy informiert hätte.

Ich muss gestehen, dass ich garnicht auf diese Idee gekommen bin.

Zur Begründung, warum Herr Baumann sich erst kürzlich gemeldet hat, schreibt er auch

QUOTE:
Wir hatten eben nur Ihren Blog erst jetzt - mehr zufällig - entdeckt.

Da haben Sie aber etwas verpasst ;-)

Die nächste planmäßige Heizungsablesung dürfte wohl Ende des Jahres anstehen. Ich denke, ich werde mich einfach überraschen lassen, ob ich dann eine Terminverschiebung benötigen werde, und wie gut gegebenenfalls die Erreichbarkeit der Verantwortlichen aussieht. Wenn es nötig wird, werde ich mir natürlich nicht nehmen lassen, hier darüber zu bloggen :-)

tweetbackcheck