Skip to content

Intertrottel

Bei der Union ist mal wieder Say something stupid day, wobei dieses Mal der Fan der Contentmafia Krings als Rechtsexperte auftreten darf und nach verdachts- und sinnfreier Überwachung aller Verbindungsdaten verlangen darf. Weil ohne die anlasslose Speicherung aller Gespräche könnte man ja nie herausbekommen, wer dem Herrn Krings immer die Redezettel bringt. Oder so. Nachdem die Spezialdemokraten vor der Wahl schon gesagt haben, dass sie auch verdachtsfrei alle Bürger verdächtigen wollen, ist es fast egal, dass die bayerische Kleinstpartei ihre Vorzeige-Netzfrau Dorothee "bis hin zu Urheberrechtsverletzungen" Bär dabei unauffällig sich nicht äußern lässt.

Und um der Beleidigung dann noch einen drauf zu setzen, verlangt der rosafarbene Ex-Staatskonzern, dass deutsche Bytes nur auf deutschem Boden übertragen werden sollen. Oder so ähnlich. Dann haben die deutschen Geheimdienste wenigstens Daten, die sie exklusiv den fremden Geheimdiensten anbieten können, mit denen sie ungefähr alles austauschen. Aber das ist dem Noch-Chef des Monopolisten auch egal.

tweetbackcheck