Skip to content

EUxport

Der EU wurde dann wohl mal aufgefallen, dass Deutschland deutlich mehr exportiert, als nach den Regeln für den Euro zulässig wäre. Da beliebt die EU-Kommission dann doch mal zu untersuchen, ob der starke Export nicht vielleicht politisch begründet sein könnte, indem zum Beispiel Millionen an Jobs dadurch subventioniert werden, dass die Sklaven neben der erbärmlichen Vergütung noch Geld vom Staat bekommen, während Sklaven, die nicht versklavt werden wollen unter das Existenzminimum gepresst werden. Oder anders ausgedrückt: Natürlich ist der "starke" Markt politisch begründet.

Da hatte ich ja kurz die Hoffnung, dass es eine Strafe für die erbärmliche Politik der Alternativlosen (und ihrer Vorgänger, aber auf die kann sie sich nach acht Jahren nicht mehr berufen) geben könnte. Allerdings wieß Lost in EUrope darauf hin, dass eine Strafe aus dem Fehlverhalten eher nicht resultieren wird. Aber immerhin können die Neoliberallalas jetzt wieder rumheulen, dass die Bööööse EU doch nur neidisch auf das "starke" Deutschland wäre.

tweetbackcheck