Skip to content

SPtag

Es gab einen Parteitag der Spezialdemokraten, bei dem die Führungsriege "gewählt" wurde. NAchdem die selben Pfeifen alternativlos wieder antraten, die die PArtei schon in das erbärmliche Wahlergebnis geführt hatten, erstreckte sich der Protest der Rest-Partei darauf, die Alternativlosen mit Ergebnissen irgendwo im 60%-Bereich zu "wählen". Auf die Idee, dass Politiker, die inzwischen schon zwei Wahlen im Bund versemmelt haben, vielleicht nicht die beste Wahl sein könnten, kamen irgendwie nicht genügend Vertreter.

Immerhin einen Fortschritt gab es: Die Parteiführung hat noch vor dem Parteitag beschlossen, dass sie in Zukunft nicht mehr ausschließen wolle, mit anderen Parteien zu koalieren. Im Kern liefe das aktuell auf eine Rot-Rot-Grüne Koalition hinaus. Da gab es eine Reaktion der kleinsten PArtei im Bundestag, der CSU: Da hat das Geleralsekret Doofbrindt rumgeschäumt, dass so eine Öffnung ja mal Gar Nicht ginge. Warum auch immer der CSU-Dödel meinte, sich überhaupt äußern zu müssen.

Wovon ich nichts gehört habe, waren Inhalte der Koalitionsverhandlung. Da sieht es ja in den Medien schwer danach aus, als würden die Spezialdemokraten mal wieder das Worst-of der Politik der Union mitmachen (gegebenenfalls mit Bauchschmerzen). Was gut, dass ich die Pfeifen nicht gewählt habe.

tweetbackcheck