Skip to content

ComPod #520: Jahresrückblick 2015, Teil 1

Jahresrückblick. Januar bis April.

Im ersten Teil des Podcasts für diesen Rückblick geht es um die Monate Januar, Februar, März und April.

  • Januar
    • Jahreswechsel
    • Hebdo
    • Hebtäter erschossen
    • Dragon
    • ISS teilevakuiert
    • Jahrwachs
    • Pegidabsage
    • EZBleihen
    • Griechenwahl
    • iOS 8.1.3 und OS X 10.10.2
    • BSIND
    • BNDS
    • Weizsäcker
  • Februar
    • Hartmann
    • HSBC-Leak
    • Kiesewettritt
    • Augendoc
    • Griechlehnung 1
    • Kopenhagen-Bumm
    • Hamburg-Wahl
    • OJT3
    • Griechlehnung 2
    • Diskware
    • Stromaus
  • März
    • Edathende
    • Sensschnüff
    • SSL-FREAK
    • Aufsichtsrate
    • Uhr-Note
    • iOS 8.2
    • WLAN-Haftsetz
    • Terry Pratchett gestorben
    • Kopftuch-Urteil
    • VDSiggi
    • Stromaus2
    • #Varoufake
    • Semak Media
    • Mautschluss
    • ISS-Jahrescrew
    • Sturm Niklas
  • April
    • LHC an
    • iOS 8.3 und OS X 10.10.3
    • Watch-Vorkauf
    • VDgierung
    • Flüchtod
    • Lokstreik
    • BND für NSA
    • Proglem

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'The Kids in the Park'.

Länge: 1:14:58, 68,7 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

Mein 2015

Und dann ist das Jahr auch schon wieder rum. Wenn ich so überlege, was wirklich davon bleibt, fällt mir nicht viel ein. Die Regierung hat mal wieder ne Vorratsdatenspeicherung eingeführt, obwohl das vor einem Jahr noch gar nicht danach aussah. Dann hat Frankreich mit gleich zwei Anschlägen gezeigt, dass die dort geltende Vorratsadatenspeicherung gerade nichts davon verhindert hat. Oh, und die rechtsextremen Parteien und Organisationen blasen sich auf. Vor einem Jahr war gerade die Forderung der CSU in der Öffentlichkeit, man möge doch gefälligst Deutsch zuhause sprechen, wenn man hier lebe. Inzwischen ist an der Stelle die Aufforderung, man möge sich zum Grundgesetz zustimmend erklären. Ich frage mich dabei ja, wann die CSU-Mitglieder die Forderungen zu befolgen beabsichtigen.

In Sachen Gesundheit hatte ich wieder ein Jahr ohne OP, das inzwischen dritte komplette Jahr. Es Gäbe zwar Gelegenheiten, aus denen sich eine OP ergeben könnte (Kieferhöhlen sind schon ne Weile da, der Zeh könnte auch gemacht werden, wenn er ernsthaft nerven würde), aber keine dringenden Probleme.

Und dann bin ich seit September Autofrei, nachdem ich den Smartie davor über ein Jahr nicht mehr bewegt hatte. jetzt könnte mich die Bahn (hier: Hochbahn) mit sperrungen für Baustellen auf der U1 erwischen, aber da ist im Moment nichts zu sehen.

Dann habe ich beim Podcast inzwischen neun Jahre voll, da könnte nächster November mit Jahr zehn interessant werden. Inzwischen habe ich auch die Sonderfolgen zum Jahresende im Griff, und mich bewegt mehr die Frage, wo ich am Neujahrs-Freitag die nächste reguläre Folge aufnehmen will.

Weniger groß in der Öffentlichkeit trage ich die Tatsache rum, dass ich dank diverser Schrittzähler inzwischen regelmäßig über 10k Schritte mache, über die Congress-Tage waren es 20k, und wenn ich Zeit habe wie in den nächsten Wochen, sind irgendwas zwischen 40 und 50k drin. Da hab ich mich seit dem letzten Jahr (30k war da der Stand im September) noch gesteigert.

Mal sehen, was 2016 so bringt, ich habe ja die leise Hofnung, dass es besser werden könnte.

ComPod #519: 32C3, Teil 3

Congress 2015. Vom NSAUA aus Sicht der Live-Blogs.

Im dritten Teil dieses Podcasts geht es um den Untersuchungsausschuss.

Details zum Vortrag finden sich hier

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'Stressed Out'.

Länge: 1:06:36, 61,0 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

ComPod #519: 32C3, Teil 2

Camp 2015. Vom NSAUA aus Sicht der Opposition.

Im zweiten Teil dieses Podcasts geht es um den Untersuchungsausschuss.

Details zum Vortrag finden sich hier

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'Overload'.

Länge: 1:02:22, 57,2 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

ComPod #519: 32C3, Teil 1

Congress 2012. Vom Siechtum und Sterben der ärztlichen Schweigepflicht

Im einzigen Teil dieses Podcasts geht es um Schweigepflicht.

Details zum Vortrag finden sich hier

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'Comfortably Numb'.

Länge: 1:05:35, 60,1 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

Congress

Wenn mich jemand sucht: Ich befasse mich in den nächsten Tagen mit dem Chaos Communication Congress. Wenn möglich, will ich heute an Tag 1 Zeit im CCH verbringen, in den nächsten Tagen dann eher vor den Streams. Ein passender Podcast ist auch schon in der Planung, der dieses Jahr mal sauber gefüllt ist mit bisherigen Aufzeichnungen von Congressen der Vorjahre beziehungsweise mit Vorträgen vom Camp aus dem August. So muss ich nicht zwangsweise mit unverständlichen Aufnahmen in Saal 1 hantieren, wo ich zu der Zeit auch sinnigeres machen könnte. Mal ganz davon abgesehen, kamen in den vergangenen Jahren die Recordings immer früher raus, da hatten meine Aufnahmen nur noch den Nachteil, dass ich den Raum und nicht die Mikrofone der Vortragenden aufgenommen habe.

Tüvlassung

Eine Meldung aus sehr unweihnachtlicher Ecke: Kurz vor Weihnachten hat eine 'Deutsche Akkreditierungsstelle' von der ich noch nie vorher gehört habe, allen Prüfungsfirmen das Recht zur Abnahme der Hauptuntersuchung (vulgo: TÜV-Prüfung) entzogen. Die Akkreditierungsstelle gibt es wohl wirklich, und die ist wohl auch dafür zuständig, Prüf-Firmen das Recht einzuräumen, aber ein Fall, wo kurzfristig allen zugelassenen Firmen die Zulassung entzogen wird, wirkt reichlich undurchdacht. Spontan drängen sich ein paar Fragen auf: Was ist mit Autos, die kürzlich geprüft wurden? Wie sieht es aus mit Autos, die demnächst geprüft werden sollen? Namentlich solche, die im Januar fällig werden, haben aktuell keine akkreditierten Prüfer. So eine TÜV-Plakette ist zwar nicht gleich am 1.1. fällig, aber da hängen dann doch Fristen dran. Bis wann beliebt wohl die Akkreditierungsstelle neue Akkreditierungen zu verteilen, und werden die gemeinen Streifenpolizisten und Mitarbeiter der Ordnungsämter informiert, dass aktuell abgelaufene HU-Plaketten nicht durch eine Prüfung erneuert werden können? Sonst dürfen nämlich Autobesitzer dafür zahlen, dass es keine akkreditierten Prüfer gibt. Fragen über fragen, die wahrscheinlich dieses Jahr alle nicht mehr beantwortet werden.

ComPod #518: Präsent

Camp 2015. Heiße Tipps und Techniken.

Im einzigen Teil dieses Podcasts geht es um Wissensvermittlung.

Details zum Vortrag finden sich hier

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'Last Night of the Proms'.

Länge: 1:15:36, 69,3 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

Polfassung

Eigentlich ist es ja Weihnachten, aber uneigentlich gibt es doch etwas politisches zu melden. In Polen schafft die relativ frisch gewählte Regierung gerade die Verfassung beziehungsweise das Verfassungsgericht ab. Die CDU/CSU hierzulande heult zwar auch immer wieder rum, dass das Bundesverfassungsgericht zu ihren verfassungsbrechenden Gesetzen so gemein ist, aber so weit sind die Pfeifen dann doch noch nicht gegangen. Wobei mir Protestbekundungen der deutschen Regierung in Richtung der polnischen Regierung bestimmt nur entgangen sind.

JuNSAper

Neulich ist in Netzwerk-Equipment von Juniper eine sicherheitsschwankung bekannt geworden, durch den sich Unbefugte Zugriff auf eigentlich nicht öffentliche Netzwerke verschaffen konnten. Das wäre an sich schon schlimm genug, aber offenbar hängt die Sicherheitsschwankung zusammen mit dem von der NSA empfohlenen, unsicheren PSeudozufallszahlenalgorhithmus, den die Unsicherheitsfirma RSA verscherbelt hat.

Spannendes Nebenbei: Bei Belgacom war Juniper-Hardware im Einsatz, als da ein staatlich gesponsorter Einbruch stattfand. Man darf also annehmen, dass es da einen nicht nur zeitlichen Zusammenhang gegeben haben dürfte. Wie gut, dass wir von Geheimdiensten so gut vor Bösen geschützt werden.

VDSiff in Kraft

Seit Freitag um Mitternacht ist das Gesetz zur Speicherfrist und Höchstspeicherfrist (oder so ähnlich) in Kraft, mit dem die Regierung des Bundes beschlossen hat, dass sämtliche (bis auf E-Mail) verbindungsdaten sämtlicher Bürger für höchstens und mindestens zehn Wochen zu speichern sind. Das Gesetz ist eine Woche vorher vom Bundesgauck unterzeichnet worden, im Bundesgesetzblatt veröffentlicht, und eben zu Freitag in Kraft getreten. Immerhin sind damit die Hürden gefallen, um die Richter des Bundesverfassungsgerichts mit dem Gesetz zu belästigen, nachdem relativ offensichtlich auch DAten gespeichert werden, die die Polizei normalerweise nicht erfragen durfte. Und es hilft dem Beschuldigten wenig, dass die Polizei nicht die Verbindungsdaten seines Anwalts einsehen darf, wenn sein Anruf beim Anwalt aus seinen gespeicherten Daten erfasst und begutachtet werden darf. Mal ganz davon abgesehen, war der europäische Gerichtshof nicht sehr mehrdeutig in seinem Urteil zur damaligen Richtlinie: Eine verdachtslose Speicherung von Kommunikationsdaten aller Bürger ist wergen der Teile "verdachtslos" und "aller Bürger" ein Verstoß gegen die Grundrechte, da hilft Maas' Versuch wenig, die Regelung nicht für E-Mail-Daten anzuwenden.

...und ich hatte schon befürchtet, das Jahresende könne entspannt werden...

ComPod #517: Parima, Teil 3

Tech. Mit Kuorüchten, Klagel Springer, den kommenden Folgen und mehr.

Im dritten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit den Meldungen aus der Technik-Ecke. Mit dabei: 

  • Fanboi
    • OS X 10.10date
    • Kuorüchte
    • iOS 9.2.1 13D11
    • OS X 10.11.3b1
    • TouchD
    • Personalien
  • Vectrom
  • Lenofikate
  • Mafia
    • Klagel Springer
    • Urmsatz
    • Appklage
  • Am Ende

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'All I want for Christmas is you'.

Länge: 52:49, 48,4 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

ComPod #517: Parima, Teil 2

Politik. Teil zwei von zwei. Mit Regierung, Wirtschaft und mehr.

Im zweiten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei: 

  • Regierung
    • GrenzDU
    • Siechwahl
    • Dreisyl
    • SPTIP
    • Dooferschärf
    • Mergrenz
    • Tornunfähig
    • Salafnahme
    • De Lügere
    • VDSetz
    • Partinanzierung
  • Wirtschaft
    • Inflovember
    • Plahn
    • Bankerziehung
    • Nachrentung
    • Fedzins
    • Daksatz

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'Say Hey (I love you)'.

Länge: 44:48, 41,1 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

ComPod #517: Parima, Teil 1

Politik. Teil eins von zwei. Mit Terror, Schnüffel und mehr.

Im ersten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei: 

  • Terror
    • Verfährder
    • Kaudooperation
    • Hannsuchung
    • Jülisuchung
    • Runschlag
    • Saudalition
    • V-Täter
    • BFE+
    • Los Angeles
    • Rosengartot
    • Flüchterr
  • Schnüffel
    • Schnüffwerb
    • BayDS
    • Drüffel
    • Kontrurf
    • Persequenz
    • PRESTON
    • Ausheim
  • Tüvasion
  • Parima
  • FNicht
  • EÜstenwache
  • Usima

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'I'm Alive (Life sounds like)'.

Länge: 52:48, 48,4 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

Schadtube

Erinnert ihr euch noch, wie vor zwei Jahren eine Abmahnwelle lief, bei der Personen dafür abgemahnt wurden, dass sie bei RedTube angeblich illegal Streams geschaut hätten? Die Abmahnungen waren ja reichlich dünn begründet, weil sich Streaming von außen schwer bis gar nicht nachweisen lässt. Mal ganz davon abgesehen, dass auch die Richter in Köln zu Unrecht die Herausgabe der Anschlussinhaber hinter einer ziemlich langen Liste an IP-Adressen abgenickt hatten (weswegen der Richtervorbehalt bei mir gerne Redtubevorbehalt genannt wird). Nun, der frühere Anwalt der Kanzlei Urmann + Collegen hat sich jetzt nach seiner Entlassung als Anwalt noch ein Urteil eingefangen, wo er für den von ihm verursachten Schaden haftet, denn die Abmahnungen, die ja in die tausende gingen, seien eine vorsätzliche unerlaubte Handlung gewesen. Ich hoffe mal für den Herrn Collegen^WUrmann, dass er, anders als bei der Wurstfirma, deren Insolvenz er verschleppt hat, hier genug Geld parat hat, oder eine wirklich gute Versicherung. In dem Fall könnte er den Vertrag aber beizeiten los sein, denn der Schaden dürfte sich eher nicht so knapp halten. (Lawblog und Internet-Law berichten)

Was mir ja bei der ganzen Geschichte auffällt: Die Behauptungen der angeblichen Urheberrechtsverletzungen waren sehr schnell in der Welt, die Abmahnungen dazu auch. Den ganzen Mist wieder einzufangen dauert aber auffallend lange. Immerhin ist die Abmahnerei gerade bummelig zwei Jahre her. Mal ganz davon abgesehen, dass da neben Urmel mindestens ein weiterer Anwalt beteiligt war, der weniger breit in den Medien aufgetaucht ist, und seine Anwaltszulassung vermutlich sogar noch hat. Raubmordkopierabmahnerei scheint kein ganz unlukratives Geschäft zu sein, wenn man es nicht absurd übertreibt.

tweetbackcheck