Skip to content

ComPod #643: Aftermarch, Teil 2

Politik. Teil zwei von zwei. Mit Regierung, Wirtschaft und mehr.

Im zweiten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei: 

  • Regierung
    • Flüricht
    • Spalthofer
    • Reallöhne
    • Maasport
    • Hartztistik
    • Rentjobber
    • Puidgehaftung
    • Netzstrafalog
    • Mautkost
    • Grundsichanzahl
    • Schartz
  • Wirtschaft
    • SteuerpöbLAN
    • Solarpleite
    • Arbeitslügenzahl

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'Ain't gonna drown'.

Länge: 41:13, 37,8 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

ComPod #643: Aftermarch, Teil 1

Politik. Teil eins von zwei. Mit Terror, Schnüffel und mehr.

Im ersten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei:

  • Terror
    • Frankreich-Geisel
    • Frankopfer
    • Glasgauto
    • BDKsuchung
    • Schweinfund
    • Nazhaftung
    • Freitazzia
    • Amrelle
    • MSD-Update
  • Schnüffel
    • GdPBaylehnung
    • Diploshit
    • Flüchdatnicht
    • Hairfnüffel
    • Skripeheim
    • FBIntersuchung
    • Skriptür
  • Trampel
    • Masterfolger
    • Haushaltzeichnung
    • Shulkin

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'Struggling man'.

Länge: 44:22, 40,7 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

NetzstrafG

Erinnert ihr euch noch an das bescheuerte Netzwerkzersetzungsgesetz (Abbildung ähnlich)? Das letztes Jahr in den letzten Tagen der Wahlperiode noch schnell durch das Parlament geprügelt wurde, obwohl es total offensichtlich Blödfug war? Der in Gesetzesform festgehaltene Satz von "Das Internetz darf kein Rechtsfreier Raum sein!!!111eins". Zu dem Gesetz gab es neulich eine erste Statistik, nach der sich praktisch niemand ernsthaft beschwert hat. Das hätte aber ohnehin nichts bewirkt, denn das Maas'sche Ministerium für Justiz und Gedöns hat gerade erst die Liste fertiggestellt, wie hoch denn konkrete Strafen aussehen sollen, wenn eine Internetzfirma gegen das Gesetz verstoßen würde.

Politische Gefangene

Erinnert ihr euch noch, wie die Regierung sich aufgeblasen hat, als in der Türkei Leute aus rein politischen Gründen verhaftet wurden? Naja, okay. Das war erst, als bei den Leuten auch Journalisten dabei waren, die (auch) deutsche Staatsangehörigkeit besitzen. Da schwurbelten die Lautsprecher der Regierung regelmäßig von rechtstaatlichem Verfahren, schnellem Prozess und so. 

Nun, Deutschland hat seit Sonntag auch einen politischen Gefangenen. Und zwar den früheren Ministerpräsidenten von Katalonien. Verhaftet wurde er auf Geheß der spanischen Regierung, die mit der vom spanischen Diktator Franco eingesetzten Verfassung argumentieren, dass eine Abspaltung Kataloniens vom Reich inakzeptabel wäre. Nach spanischem Recht (ebenfalls aus diktatorischer Zeit) mag das stimmen, dummerweise ist Rebellion gegen den Diktator in Deutschland kein Straftatbestand. In Belgien, wo der Herr Pudgemont die letzten Monate verbracht hat, auch nicht. Deshalb wurde er dort von der Staatsmacht auch nicht festgehalten. Aber nun war er offenbar in Deutschland auf Durchreise, und die deutsche Polizei hat von Spanischen Spionen (was machen die eigentlich in Deutschland? Ist Spionage nicht ein Straftatbestand, also hier in Deutschland?) den Befehl bekommen, den Herrn Pudgemont zu verhaften. 

Jetzt dürfen (innerhalb weniger Tage) erstmal Richter klären, ob es überhaupt einen Grund gibt, den Politiker vorläufig festzuhalten. Dann muss geprüft werden, ob eine Auslieferung des Mannes an den spanischen Staat gerechtfertigt ist. Hier dürfte besonders die Begründung des Haftbefehls interessant sein, mit dem Spanien des Politikers habhaft werden will. Sollte der Straftatbestand darin zufällig in Deutschland keine Straftat sein, steht das eienr Auslieferung schonmal im Wege. Ähnlich verhält es sich, wenn Pudgemont eine unangemessen harte Strafe droht. Und das ganze hochpolitische Thema sollte eigentlich komplett von ichtern geklärt werden, wenn die Gewaltenteilung eingehalten wird. Ich würde nicht darauf wetten, dass sich keine Politiker lautstark zu Wort melden.

March For Our Lives

Es ist mal wieder Zeit, auf die Jugend in USA zu schauen. Und zwar war da am Samstag der groß geplante Termin zum 'March for our lives' wo angestoßen durch die Floridianischen Überlebenden des Schulmassakers eine Groß-Demo in Washingtin geplant war, der sich insgesamt mehr als achthundert weitere Veranstaltungen weltweit angeschlossen haben. Von der Demo habe ich schon deswegen mitbekommen, weil ich seit dem ersten öffentlichen Auftreten dank Twitterliste ziemlich viel mitbekomme, was im Umfeld der Parkland-Schüler passiert.

So gab es zum Monatstag des Massakers, am 14. bereits einen School Walkout, bei dem Schüler in USA den Unterricht verlassen haben, um für jedes der Opfer eine Minute zu gedenken. Besonders aufgefallen sind mir dabei die Schulen in Columbine (da war der Massenmord schon 1999) und Sandy Hook (2012 wurden dort Kinder getötet). Außerdem fiel noch eine Elementary School aus Virginia auf, wo zwei elfjährige ihren Walkout organisiert haben, und dann achtzehn Minuten der Opfer gedacht haben. Die zusätzliche Minute war einer schwarzen Schülerin (ich habe gerade nochmal nachsehen müssen: Courtlin Arrington ist der Name) gewidmet, die ebenfalls seit dem Florida-Vorfall von Schusswaffengewalt getötet wurde.Die Kinder da haben sich auch Gedanken über ihre Mitschüler gemacht, und waren extra leise, um die nicht zu stören, hatten für eine Journalistin, die vor Ort berichtet hat extra ein paar Begleitunterlagen zusammengestellt.

Außerdem gab es in Florida eine kleinere Gesetzesänderung in Sachen Waffenkauf. Da muss man dann doch 21 sein, bevor man sich mit Massenvernichtungswaffen eindecken kann. Die Waffenlobby hat schon Klage gegen das Gesetz angekündigt.

Nun war also die große Demo. Ich habe keine unabhängigen Zahlen über Teilnehmer gesehen. Angemeldet waren eine halbe Millionen, mir sind Zahlen zwischen achthunderttausend und einer ganzen Millionen begegnet. Auf Bildern und Videos sind auch jeden Fall eine größere Anzahl Demonstranten zu sehen. Auch zu sehen: Eine große Bühne, auf der sich im Lauf der mehrstündigen Veranstaltung ein Programm aus Rednern, Musikern und Videoeinspielern abgesüielt haben. Dank Periscope-Stream konnte ich auch einen Teil der Veranstaltung live verfolgen. Da gab es dann eher langweilige Allgemeinplätze, Musik, die wohl kulturell an Grundlagen anknüpft, die mir nichts sagen, bis auf der Bühne ein Mädel auflief, die mir dann doch eher jung aussah. Stellt sich raus, die Organisatoren haben Naomi Wadler zu einer Rede motiviert. Naomi war die eine Hälfte der Organisatoren des bereits erwähnten Walkout in Virginia. Im Livestream kann man so schlecht mitschneiden, aber freundlicherweise gab es auch TV-Sender, die die einzelnen Reden handlich auf Youtube gestellt haben. So verlinke ich einfach mal die 3:30-Rede von Naomi.

Mir fehlte dann noch eine Rednerin aus dem vergangenen Monat: Emma Gonzalez, die mit ihrer emotionalen "We call BS"-Rede die erste Welle an öffentlicher Aufmerksamkeit erregt hat. Die trat dann auf, als ich bereits den Stream abgestellt hatte, und tat etwas ganz ungewöhnliches. Andere Redner haben sich so zwischen 2 und 4 Minuten mit ihren Reden gehalten. Emma hatte auch eine rund 3 minütige Rede, die darauf zulief, was die Getöteten alles hätten tun können. Und dann stand sie schweigend auf der Bühne. Das Publikum war erkennbar verwirrt, es gab ein paar Sprechchöre, bis 6 Minuten zwanzig nachdem Emma auf die Bühne gekommen war ein Alarm signalisierte, dass die Zeit abgelaufen wäre, die der Täter bei seinem MAssaker damit verbracht hat, Menschen zu töten. Auch das Video gibt es online.

Insgesamt bleibt bei mir der Eindruck einer beeindruckenden Menschenmenge, mit ein paar beeindruckenden Reden (ehrenhafte Erwähnung: Eine Enkelin von Martin Luther King hat kurz gesprochen), und die klare Aufforderung an die Politiker, doch endlich mal etwas zu tun, damit Massenvernichtsungswaffen besser reglementiert werden. Die Drohung ist klar: Wer das nicht tut, wird bei den nächsten Wahlen nicht auf Stimmen der Demonstranten hoffen dürfen. Ich hoffe, dass die Botschaft ankommt.

Cambralytica

Und dann war da noch die Geschichte mit Cambridge Analytica, über die in der letzten Woche bekannt wurde, wie sie aus Facebook eine ganze Menge sehr detaillierter Informationen abgeschnorchelt haben, die sie dann zur geziehlten Wahlwerbung benutzt haben. Mal davon abgesehen, dass schon länger klar sein durfte, dass Facebook recht reichhaltige Datentöpfe hat, und auch Cambridge Analytica vorher bekannt war, gibt es ein Detail, was ich in der Debatte unterrepräsentiert finde. In der Propaganda freien Presse wird immer darauf verwiesen, der Russe habe die Wahl manipuliert, indem Der Russe die Clinton-Mails in die Öffentlichkeit per Leakywiks gebracht hätte (ob der Herr Comey schon weiß, dass er Russe ist?). Also Manipulation wäre es, wenn zutreffende Informationen veröffentlicht würden. Nach dem Schema ist das, was Cambridge Analytica gemacht hat, aber auch Manipulation. Und da weist Lost in EUrope drauf hin, dass dann Der Brite manipuliert hat, und das ziemlich offensichtlich. Ob der Ami Den Briten dann wohl auch sanktionieren will? Und wo bleibt der mediale Aufschrei? Stattdessen wird verbreitet, dass bewiesen sei, dass Guccifer2.0, ein komisches pseudonymes Blog rund um irgendwas mit MAils zu Clinton Der Russe gewesen wäre. Beweise habe ich da mal wieder keine öffentlich gesehen, aber die Schnüffler würden uns doch Nie belügen, oder?

ComPod #642: OPCWer, Teil 3

Tech. Mit Edumin, Notifiri, neuem T-trag und mehr.

Im dritten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit den Meldungen aus der Technik-Ecke. Mit dabei:

  • Fanboi
    • Eduvent
    • iOS 11.3b6
    • MicroLED
    • X-Farbrücht
    • T-Rechnung
    • Watch-Bands
    • Notifiri
    • Sirankündige
  • BeAge
  • Am Ende

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'Refugees'.

Länge: 51:39, 47,3 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

ComPod #642: OPCWer, Teil 2

Politik. Teil zwei von zwei. Mit Regierung, Wirtschaft und mehr.

Im zweiten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei: 

  • Regierung
    • Giffartz
    • Brüllhofer
    • Merslam
    • Datenschufolger
    • Regiesel
    • Spahntreibshit
    • Schenghofer
    • Scholzonal
    • Nachspahn
    • Scholzler
    • Leyede
    • Hartzblubber
    • Saudexport
  • Wirtschaft
    • Bahnfindung
    • BERgnose
    • Monsantenehmigung

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'People loving people'.

Länge: 39:58, 36,6 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

ComPod #642: OPCWer, Teil 1

Politik. Teil eins von zwei. Mit Terror, Schnüffel und mehr.

Im ersten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei:

  • Terror
    • Brüami
    • Korrupolihaftung
    • Afrankenbomb
    • Englauto
    • GiftOPCW
    • Pegidabweisung
    • Moschlag
    • Bombexas
    • Sacramord
    • MSD-Update
  • Schnüffel
    • Statistik 2016
  • Trampel
    • McCabe
    • Stormwalt
    • Zollzicht
    • McMaster
  • Sarkowahrsam
  • Brexshit
  • TürkGMR

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'Comfortably numb'.

Länge: 44:22, 40,7 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

Visus fast 0

Eine Erkenntnis der letzten paar Monate wird in den letzten Tagen immer mehr zur Gewissheit: Das linke Auge rutscht gemächlich aber unaufhaltsam in eine Sehfähigkeit von 'mehr als hell und dunkel ist nicht drin'. Die Visus-Tests in der Arztpraxis schafft es seit einem halben Jahr nicht mehr, was nicht nur daran liegt, dass ich mich anstrengen müsste. Auch die Watch kann es zunehmend nicht mehr erkennen, und an der Watch kann das kaum liegen. In der Nacht zu Montag bin ich nachts kurz auf Klo gewesen und hab mich gewundert, warum das Auge so gar nichts gesehen hat, wo auch erst die LED vom iPhone etwas gegen geholfen hat. Tests durch Rumlaufen mit nur dem linken Auge in der Wohnung und im Büro schafft es auch nur noch sehr krude, so dass ich mir zumindest im Büro schon einen Stock gewünscht hätte, um den Stuhl zu finden, von dem ich wusste, dass der da irgendwo im Weg stünde. 

Nun ist ein Visus von irgendwas unter 10 Prozent alleien kein Problem, den hatte das Augo vor der Katarakt-OP auch. Aber dieses Mal dürfte das nicht an eintrübender Linse liegen, und als das Auge anfing in die Kurzsichtigkeit abzurutschen hatte ich die Ärztin schonmal gefragt, ob das etwas bedeuten könnte. Ich hab nur auf dem Zettel, dass ein erblindetes Auge irgendwann eigene Probleme entwickeln könnte (ne neue Amotio, zum Beispiel, wobei dagegen das Öl helfen sollte), und dann letztlich entfernt werden wollen könnte. Wobei das wohl erst dann als Option ansteht, wenn das Auge alleine so schmerzt, dass eine Entfernung weniger schlimm ist. Wie auch immer, mach ich mir jetzt schon wieder Sorgen um das blöde Auge, was ja noch nie ein wirklich gutes Backup für das verbliebene Auge war. Wenn das akuter werden sollte (Schmerzen? kurzfristige Visus-Verschlechterung?) könnte ich mich auch mit dem Auge nochmal in die Arztpraxis begeben. Ich kenne deren reale Öffnungszeiten ja. 

Teletrag

Am Montag habe ich einen unerwarteten Brief im Briefkasten gefunden. Und zwar schrieb die Telekom mir, dass mein uralter Mobilvertrag "demnächst" abgeschafft würde, und 'empfahl' mir, mir doch mal einen neuen Vertrag zuzulegen. Ich hab mich dann mal online durch die Angebote geklickt (so viele gibt es da gerade nicht), und festgestellt, dass "MagentaMobil S" und M mich nicht extrem ansprechen, liefern die mir doch weniger (2GB beim S) oder nur knapp mehr (4GB beim M) Datenvolumen, wenn auch zu einem deutlich geringeren Preis (ich Blöd hab dann wohl die ganzen Jahre für Händys gezahlt, die ich mir ohnehin separat gekauft habe). Ich hab mir dann den L-Tarif mit 6GB als Ziel genommen, nachdem beim nächstgrößeren, dem XL (ohne Volumenbegrenzung) die beiden MultiSIMs mit je 30 Euro jeden Monat aufgetragen hätten. Ein Anruf bei der Hotline bot mir an, entweder 8 Minuten warten, oder einen Rückruf. Hab ich mal den Rückruf gewählt. Als der auf den iPhones ankam, habe ich nur so gar nichts gehört. Blöd. Also nochmal angerufen, und dieses Mal die Warteschleife (langweilig, wie üblich) abgewartet. Der freundliche Hotliner aus Hannover hat sich dann gleich nachdem er meinen Vertrag aufgemacht hat laut gewundert, wie wenig Leistung ich für das Geld bekomme. Naja, ist eben aus der Zeit, als iPhone noch ganz frisch war, nur erweitert um Tethering. Sein Angebot war auch der L-Vertrag, wobei da die beiden SIMs mit je knapp 5 Euro zu Buche schlagen. Es sei denn... Es gibt da noch einen L Plus, da sind 10 GB drin, und die Multi-SIMs kosten nicht extra. Dafür kostet der dann 79 Euro. Was ich ja bisher auch schon gezahlt habe. Nur dass ich da eben kein Händy bekommen würde. Was ich ohnehin nach dem iPhone 4 nie mehr gemacht habe.

Er hat das dann eingebucht, wir haben uns noch über das teure Mobilvolumen unterhalten, in Polen, wo er herkommt, ist das alles viel billiger, und LTE hatten die auch schon Jahre früher. So, ich sollte dann mal alle Telefone auf dem Vertrag ausschalten, damit die Änderung bei denen sauber ankäme (und ich dachte, den Vertrag machen die Geräte auf der anderen Seite der Sendemasten, naja, ich hinterfrag das lieber nicht zu sehr). Gesagt, getan. Es gab dann noch eine SMS, dass ich in den ersten 31 Tagen mal ohne Volumenbegrenzung online sein dürfte. Was pass.telekom.de auch anzeigt, insofern scheint da was dran zu sein. Und dann hab ich knusprige 10GB pro Monat. Das dürfte (bis auf für OP, DSL-Langzeitausfall oder ähnliche Unerfreuichkeiten) reichen.

Brüllhofer

Erinnert ihr euch noch daran, wie nach dem Ausscheiden des gelhaarigen Freiherrn wegen Plagiat die damalige Regierung umgeschoben wurde, und ein CSU-Dödel Friedrich zum Innenminister wurde? Und was dessen erste öffentliche Wortmeldung enthielt? Der Islam gehöre ja gar nicht zu Deutschland hat das Bündel an Kompetenz damals öffentlich verkündet. Nun gibt es ja wieder einen CSU-Dödel als Innenminister, und auch wenn der nicht nach großem Stühlerücken in das Amt gerät, verkündet auch Seehofer in seiner ersten öffentlichen Ministerialverlautbarung, der Islam gehöre nicht zu Deutschland.

Da stellen sich mir ein paar Fragen: Friedrich fiel während seiner Amtszeit nicht gerade mit überragender Intelligenz oder auch nur hinreichender Verfassungstreue auf. Will Seehofer ihm da nacheifern? In Friedrichs Verantwortung fiel unter anderem ein verfassungswidriges Bundeswahlgesetz. Nachdem es schon länger Andeutungen gibt, man könnte mal wieder an dem Gesetz rumpfuschen, plant Seehofer sich dazu Beratung von Personen einzuholen, die schon mal BVerfG-Urteile zu dem Thema gelesen haben?

Dann fällt auf, dass Minister der selben Partei, die in ihrem Namen behauptet christlich und sozial zu sein, sich mit inhaltsgleicher Wortmeldung in die Öffentlichkeit drängen. Ich fidne ja positive Identifikationen besser. Was gehört den laut dem Dogma der CSU-Kirche "zu Deutschland"? Eine CSU, die erst nach Ende des Weltkrieges gegründet wurde, und damit ein paar hundert Jahre jünger als der Islam ist, dürfte kaum "zu Deutschland" gehören. Auch, weil die Partei nicht außerhalb des Bundeslandes Bayern existiert, und damit eher "zu Bayern" als "zu Deutschland" gehören dürfte. Aber vielleicht geht es den CSU-Predigern auch nur um Moralvorstellungen, die sie Mitmenschen aufdrängen wollen (was anders als bei der Scharia-Polizei ja nicht Böse ist, weil.). Von daher: Kann der notorische Ehebrecher Seehofer vielleicht seine Moralvorstellungen erläutern, die er als allgemeingültig angesehen wissen will? Sein Lebenswandel wirkt auf mich als Unbeteiligten nicht so, als entspräche er einer kirchlichen Lehrmeinung. Aber der Lebenswandel von Geistlichen, die sich an Minderjährigen vergehen entspricht ja auch nicht der öffentlich dargestellten Lehrmeinung, insofern ist das vielleicht kein gutes Beispiel. Aber vielleicht wollen die ganzen Moralapostel auch gar nicht ernst genommen werden, und Friedrich, Seehofer und der Rest der laut in die Landschaft rufenden Figuren will einfach nur ausgelacht werden. Dazu wäre ich gerne bereit.

Spiomärchen

Eine Geschichte aus den letzten Tagen habe ich hier noch gar nicht erwähnt, und zwar die Räuberpistole um einen ehemaligen Doppelagenten von Briten und Russen, der unter reichlich mysteriösen Umständen gestorben ist. Klar, der Russe ist Schuld, behauptet ziemlich schnell die britische Regierung. Und zwar wäre der Ex-Agent mit einem Gift vergiftet, was angeblich nur der Russe basteln könnte. Woher der Britische Schnüffeldienst das wissen will? Sagt der nicht. Ob man denn eine Probe des gefundenen Gifts an die OPCW (Organisation for the prohibition of chemical weapons) schicken könnte, wie es deren Mitgliederstaaten vereinbart hätten? Nö. Gut, dann wenigstens genug Hintergrund-Infos, dass mal jemand nachvollziehen kann, wie der Schnüffeldienst darauf kommt, dass das doch nur russisches Gift sein könnte? Nö.

Oder kurz: Es gibt nur die Behauptung, dass Der Russe ist Schuld, aber keine Begründung. So gar keine. Noch nicht mal eine 'wir können Details nicht veröffentlichen, haben die aber nicht-öffentlich an die relevanten Organisationen weitergegeben'-Nummer. Und mit der Weigerung, eine Giftprobe an die Chemiewaffenbekämpfer weiterzugeben, bricht der Brite dann auch gleich noch den Chemiewaffenvertrag. 

Das riecht mir alles zu streng. Dass auf der Basis jetzt Russen aus dem kleinen Britannien geschmissen werden, fordert Russland ja geradezu zu einer diplomatischen Vergeltung heraus. Womit man dann den Krieg begründen könnte, der sich seit dem Truppenaufmarsch an der russischen Grenze schon lange abzeichnet. Und dann lügt der Ami vor dem UN-Sicherheitsrat noch einen Powell zusammen und behauptet, der Russe wäre Schuld. Was Aussagen vom Ami Wert sind, beweisen die gigantischen Mengen Massenvernichtungswaffen, die bekanntlich im Irak gefunden wurden, wie der Ami vor der UN behauptet hat. Oh, warte. Da war ja was...

ComPod #641: Rexit, Teil 3

Tech. Mit WWDmin, Hawking, nem Rauswurf und mehr.

Im dritten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit den Meldungen aus der Technik-Ecke. Mit dabei:

  • Fanboi
    • DigitAir
    • Texture
    • iOS 11.3b5
    • WWDladung
  • Space
    • Hawking gestorben
    • Kepler-Tank
  • Telekünd
  • Uncloud
  • McFadden-Urteil
  • Specdown
  • Am Ende

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'Scarecrow'.

Länge: 46:15, 42,4 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

ComPod #641: Rexit, Teil 2

Politik. Teil zwei von zwei. Mit Regierung, Wirtschaft und mehr.

Im zweiten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei: 

  • Rest-Regierung
    • Syrahnungslos
    • Mindersteuer
  • Neu-Regierung
    • SPnister
    • Plakerkel
    • CDheul
    • Schieplan
    • Sparm
    • Kringel
    • Doofspahn
    • UmfallPD
    • Wahl
  • Wirtschaft
    • Explus
    • VWisteil
    • Sparkunteil
    • VWorstand
    • MoniBER

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'Cool Kids'.

Länge: 40:40, 37,3 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

tweetbackcheck