Skip to content

Korea-Treff

Am Freitag trafen sich zum ersten Mal seit Jahrzehnten (wenn überhaupt die Staatschefs von Nord- und Südkorea zu Gesprächen. Das alleine wäre schon Aufmerksamkeit wert, aber was die dann im anschluss veröffentlicht haben, ist es noch mehr: Und zwar wären sich beide Seiten einig, einen Frieden anzustreben und die Abrüstung, auch und besonders die nukleare Abrüstung.

Von den öffentlichen Nachrichten aus betrachtet klingt das überraschend, immerhin wird der nordkoreanische Regierungsoberste Kim Jong Un ja gerne als völlig irrationale Person dargestellt, die jeglichen Argumenten unzugänglich wäre. Aufmerksame Beobachter können aber ein Muster in seinem Verhalten erahnen. Und zwar hat Kim sich angesehen, wie der Westen mit anderen Regierungschefs umgegangen ist, die entmachtet wurden. Bekanntere Beispiele der jüngeren Vergangenheit: Gaddafi (erschossen), Hussein (erhängt). Mal davon abgesehen, dass die Länder jetzt auch nciht gerade stabile Demokratien geworden wären. Wer regiert noch gleich in Libyen?

Die Taktik, die Kim bis letztes Jahr gezeigt hat, war die, sich zur Atommacht zu machen, um bedrohlich genug zu sein, dass auch der Ami (mit dem irren im Präsidentenamt) nochmal drüber nachdenkt, bevor der Nordkorea zerbomben lässt. Das führte dann zur wiederholten Logorrhoe vom Trampel, aber ein Angriff ist bisher nicht erkennbar geworden.

In der letzten Neujahrsansprache hatte Kim dann einen Teil für den Trampel drin (von wegen großartiger Atomknopf) der medial auch verbreitet wurde. Der zweite Teil für Südkorea, im Sinne eiens Friedensangebots ging da schön unter. Nun gab es in der letzten Woche noch die Ansage, Nordkorea bräuchte keine Atomwaffentests mehr, bevor bekannt wurde, dass die unterirdischen Minenschächte, in denen bisher getestet wurde, wohl eingestürzt wären, und zwar ungefähr zur Zeit des letzten großen Tests im September.

Oder anders ausgedrückt: Der Wunsch nach einer friedlichen Lösung mag nicht zuerst dagewesen sein, könnte aber glaubwürdig sein. Und mit der Eskalationspolitik, die der moralisch unglaubwürdige Westen verfolgt, ist auch kein Weg zu Frieden absehbar. Von daher finde ich die Richtung, die die beiden Koreas einschlagen, gut. Wenn sie die denn beide ernst meinen.

ComPod #647: Kruzifixer, Teil 3

Tech. Mit Secdate, Löschlöschung, heiler Brille und mehr.

Im dritten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit den Meldungen aus der Technik-Ecke. Mit dabei:

  • Fanboi
    • iOS 11.3.1
    • Secdate
    • Airbst
    • AirPonde
  • Mafia
    • Affyright
  • Smugckr
  • Löschlöschung
  • Am Ende

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'Funny'.

Länge: 56:56, 52,2 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

ComPod #647: Kruzifixer, Teil 2

Politik. Teil zwei von zwei. Mit Regierung, Wirtschaft und mehr.

Im zweiten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei: 

  • Regierung
    • 10tausnahmen
    • Bamforrupt
    • Angriffachten
    • VDurteil
    • Totspahn
    • Nahl
    • 219aspruch
    • Kreuzern
    • Berscheuer
    • GdPschieb
    • Schwugierung
    • Zollgierung
    • NPtrock
  • Wirtschaft
    • 28 Mrd
    • DeubUS
    • Stagnach

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'Roots'.

Länge: 45:31, 38,1 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

ComPod #647: Kruzifixer, Teil 1

Politik. Teil eins von zwei. Mit Terror, Schnüffel und mehr.

Im ersten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei:

  • Terror
    • Schulschuss
    • Nordkorertig
    • Kabumm
    • Nashville
    • Abdesteil
    • Torontat
    • Nashhaftung
    • Torontopfer
    • Rentnarr
    • Crash-Korea
    • MSD-Update
  • Trampel
    • Cohelastung
    • Vet-Ex
    • Fudsdown

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'I love this life'.

Länge: 43:45, 40,1 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

Serfail

Meldung aus der WTF-Ecke: In Schweden hat es kürzlich eine Reihe Festplatten in einem Rechenzentrum zerlegt, als da die Feuerlöschanlage mit ordentlich Druck Löschgas verteilt hat. Die betroffenen Platten gehörten wohl zu Banken und einer Börse, und waren nach der Feuerlöschung wohl nicht an Feuer, sondern wegen des Schalldrucks der Löschanlage kaputt. Da gewinnt der Begriff der Löschanlage doch gleich eine ganz andere Bedeutung.

Mal davon abgesehen, dass beim Feuer- auch die Datenlöschung integriert ist: Wenn im Feuerfall ohnehin wesentliche Teile der Hardware flöten geht, bringt die Feuerlöschung nur sehr begrenzte Vorteile. Den Rest der Rechner (Boards, Speicher, Prozessoren) wird man vermutlich durch ausreichend Geld wieder hinbekommen, aber die Daten auf den Platten sind dann weg, bis auf das letzte backup. Was dann hoffentlich nicht auch der Feuerlöschung oder einem Feuer zum Opfer fällt.

Nahl

Erwartbares von Sonntag: die sPD-Delegierten haben zu 66% die vorgeschriebene Parteivorsitzende, eine Frau Nahles gewählt. Wobei mir auffällt, dass ihr Vorvorgänger, ein gewisser Siechmar bei ähnlichen Wahlergebnissen (ohne Gegenkandidat) als geschwächt galt. 

Andererseits ist es ohnehin egal, wer die Reste der früheren Volkspartei verwaltet. Die sPD hat schließlich mehr als deutlich gemacht, dass sie nicht gewählt werden will, weil sie nach der Wahl ihre Versprecher von vor der Wahl vergisst. Insofern: Frau Nahles, bringen Sie ruhig den Müll raus.

Angriffachten

Spannendes Gutachten des Wissenschaftlichen Dienst des Bundestages: Die Bombadierung von Syrien am 14. war unter gar keinen Umständen völkerrechtlich in Ordnung. Und zwar Bruch des Völkerrechts gerade nicht alle anderen Völker von dessen Einhaltung freispricht. Das war ja die Argumentation, die der Bundesregierungslautspreche geseibert hat. dann hätte man sich noch auf Selbstverteidigung berufen können (lag hier offensichtlich nicht vor), oder der UN-Sicherheitsrat hätte einen Angriff erlauben können (den haben der Ami, der Franzose und der Brite nicht mal gefragt). Ohne diese Erlaubnis-Möglichkeiten war der Angriff also ziemlich genau das, was im Grundgesetz als Verbrechen festgeschrieben wurde: Ein Angriffskrieg. Was gut, dass weder Merkel, noch deren Geseiber oder die Leyin de Angriffskrieg vorbereitet hat.

Jetzt könnte sich mal jemand mit dem Gutachten bewaffnet das Geseiber schnappen. Aber die offiziellen Lautsprecher der Bimbesregierung haben immer noch keine Meinung der Bimbesregierung dazu, ob der türkische Angriff und die Annextion von Afrin vielleicht völkerrechtlich unangemessen gewesen sein könnte. Dazu hat der Wissenschaftliche Dienst sich auch schon geäußert (geht auch gar nicht). Man könnte fast meinen, die Regierung verweigert die Arbeit.

Adblockerlaubnis

Spannendes Urteil von Donnerstag: Da hatte der Verlag Axel Springer sich bis vor den Bundesgerichtshof geklagt, um zu erreichen, dass ein Adblocker (hier: AdBlock Plus) verboten werden möge. Die Richter lehnten das Anliegen ab. 

Ich habe eienrseits Probleme mit dem Adblocker Adblock Plus, weil dessen Verhalten ('Schöne Einnahmequelle haben sie da. Wäre schade, wenn der etwas zustoßen würde') schon recht mafiös rüberkommt. Andererseits hat sich Werbung immer mehr zur Verbreitung von Malware entwickelt, und selbst da, wo keine direkte Schadsoftware verteilt wird, ist Werbung einfach nur noch nervig. Dass da Verleger rumheulen, die sich ja bekanntlich eine Zahlungspflicht für Google erlobbyiert (also gekauft) haben, dann aber auch bemerkt haben, dass das nicht zu ihrem Konzept passt, die Personen zu verkaufen, die ihre Webseiten aufsuchen, das entbehrt nicht einer gewissen Ironie. Übrigens: Blöd hat gerade erst von einer Landesmedienanstalt Prügel bezogen, weil sie einen Internet-Sender, also Rundfunk betrieben haben. Die Ironie, dass die Firma, die Öffentlich-Rechtlichen Radio- und TV-Sendern Texte im Web verbieten lassen hat, beim Betrieb von Rundfunk erwischt wurde, ist auch nochmal stark.

Aber zurück zum Spam. Denn nichts anderes ist Werbung. Nervige, unerwünschte, Bandbreiten- und CPU- oder sogar Akku-fressender Spam. Und dagegen darf man sich wehren, sagt der BGH. Die Spammer von Springer wollen das noch vor die Verfassungsrichter schleppen. Wobei mich interessieren würde, wo sie ihr verfassungsrechtlich garantiertes Recht auf Gewinn drin erkennen wollen.

ComPod #646: Völkarscht, Teil 3

Tech. Mit Leakmo, GoldXCC, kaputter Brille und mehr.

Im dritten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit den Meldungen aus der Technik-Ecke. Mit dabei:

  • Fanboi
    • Leakmo
    • GoldXCC
    • Reparagramme
    • 3rd Face
    • Betas 2
    • GrayKey
    • Aboroücht
    • Gerägistrier
    • Lightnicht
  • Space
    • Tess-Scrub
    • Tess gestartet
  • Mafia
    • BlödTV
    • AdBlockGH
  • Faceapp
  • Minux
  • Am Ende

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'Bad Blood' und 'Champion'.

Länge: 47:25, 43,5 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

ComPod #646: Völkarscht, Teil 2

Politik. Teil zwei von zwei. Mit Regierung, Wirtschaft und mehr.

Im zweiten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei: 

  • Regierung
    • Sozlastplan
    • Kriegerkel
    • Miozenzen
    • Hartzbrindt
    • FingEU
    • Hartzlänger
    • Glyphodoch
    • Unneuvention
    • Baukindunsinn
    • Selmayrce
    • KBAblehnung
  • Wirtschaft
    • Märzflation
    • Fachstum
    • KomplÖD
    • Religiurteil
    • EinÖD

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'Missing you' und 'No Roots'.

Länge: 45:13, 40,5 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

ComPod #646: Völkarscht, Teil 1

Politik. Teil eins von zwei. Mit Terror, Schnüffel und mehr.

Im ersten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei:

  • Terror
    • Saarhaftung
    • OPCSyr
    • Rechtszzien
    • HelfD
    • MSD-Update
  • Schnüffel
    • Skrigegen
    • WanzÜV
    • Cyberlüg
    • Teleban
    • Micrunteil
    • Frentsperr
  • Trampel
    • Comey-Brüll
    • Pardon
    • Syrgriff
    • Syrgrenz
    • Syfe
    • Mission accomplished
    • Syderspruch
    • Bridenstine

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'Hello' und 'Bang'.

Länge: 51:02, 46,8 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

Religiurteil

Am Dienstag gab es ein bemerkenswertes Urteil vom Europäischen Gerichtshof zu einem deutschen Thema. Und zwar hatte da eine Frau geklagt, die sich bei einem Diakoniewerk für eine administrative Tätigkeit beworben hatte, und dann abgelehnt wurde, weil sie nicht der passenden Religion (evangelikal) angehörte. Dazu meint der Gerichtshof, dass es kirchlich gesteuerten (und weitgehend von Steuergeldern bezahlten) Firmen zuzumuten ist, zu differenzieren, ob eine angebotene Arbeitsstelle öffentliche Darstellung von Religiösität verlangt, oder ohnehin nicht primär ein religiöses Bild nach außen darstellt. Ich füge da noch hinzu, dass in Zeiten von abnehmender Bedeutung von Religion im Alltag es auch den sich reigiös gebenden Firmen auch gut zu Gesicht stünde, Personen ohne nähere Religionsbindung einzubinden. Sonst kommt irgendwann der Punkt, wo die ganzen religiösen Firmen schließen können, weil die ohnehin nur noch für sich selbst arbeiten. Mal ganz davon abgesehen, dass sich Firmen in evangelikaler oder katholischer Anmaßung ohnehin ziemlich intensive Einflüsse in den privaten Lebensbereich ihrer Angestellen herausnehmen. Das sollten sich mal islamisch geführte Firmen erlauben.

Kriminalwalt

Da fällt mir auf, dass ich hier über eine große Meldung der vergangenen Woche noch gar nichts geschrieben habe: Der Anwalt des Trampels hatte eine Durchsuchung aller seiner Räumlichkeiten, inklusive Beschlagnahme von möglicherweise inkriminierenden Aufzeichnungen, auch zum Trampel. 

Es geht um den Anwalt Cohen. Der hat behauptet, er hätte Stormy Daniels, die Pornodarstellerin, mit der der Trampel eine Fickerei gehabt hat, aus eigener Tasche bezahlt. Mal davon abgesehen, dass ich gelesen habe, dass die 130 tausend Dollar fast exakt aus Trampel-nahen Organisationen im Dustkreis der Zahlung bei Cohen eingangen wären, gibt es da jetzt zwei Vorwürfe: Erstens hätte er die Bank belogen, wofor das Geld gedacht wäre. Und zweitens, wenn das doch sein privates Geld wäre, was er zur Unterstützung der Trampel-Kampagne gezahlt hätte, hätte er damit das Kampagnen-Finanz-Gesetz (Campaign Finance Law) gebrochen. Weil das wäre viel mehr Geld als eine Privatperson zahlen dürfte, und die Kampagne hat das nicht angegeben.

Das zum Cohen. Der Trampel hat dann öffentlich rumgekotzt, bei dem Anwalt wäre ja eingebrochen worden (nein, das FBI und die eventuell beteiligte Polizei hatte einen Beschluss von Richter und Justizministerium). Außerdem wäre die Anwaltsverschwiegenheit tot (gilt eh nicht, wenn Anwalt und Kunde Verbrechen begehen).

Insgesamt zeigt sich auch da mal wieder, was für eine Arschgeige der Trampel so ist. Und die Repöblikaner machen das alles protestlos mit. Stellt euch nur mal kurz vor, ein Demokrat hätte eine Fickerei mit nem Porno-Sternchen gehabt und versucht das zu vertuschen. Da wäre aber was losgewesen. Die aufgesetzte Moral-Echauffage dann wäre ähnlich scheinheilig wie die "Völkerrechte!!!!"-Echauffage des Westens gegen Syrien.

Syrgriff

Meldung von Samstag früh: Die Amis, die Briten und die Franzosen bombadieren in Syrien rum. Begründung: Der angebliche Chemiewaffenangriff. Der noch nicht von der OPCW untersucht wurde, und deswegen nichts anderes als Angeblich sein kann. Die Massenvernichtungswaffen hätten laut deren Staatschefs irgendwelche Plätze beschießen sollen, wo irgendwas mit Chemiewaffen stattfinden würde. Wobei ich die Chemiewaffenverbotsabkommen so verstanden hatte, dass es Verfahren zu Untersuchung von Vorwürfen gäbe, und für den Fall, dass Vorwürfe bestätigt werden auch Sanktionen möglich sind, die nicht schon wieder undeklarierten Krieg darstellen. Andererseits habe ich seit Salisbury gelernt, dass Der Brite, Der Ami und ganz viele Länder auf die Chemiewaffenkonvention sofort scheißen, wenn die einer Bestrafung von angeblich Schuldigen im Weg steht. Völkerrechte gelten nämlich nur für Uns(tm) und nicht Die(tm).

Und deswegen werden weder Ami, Brite, noch Franzose für den ziemlich völkerrechtswidrigen Angriff zur Rechenschaft gezogen. Aber stellen wir uns nur mal für eine Sekunde vor, Russland würde behaupten, das Gift in Salisbury sei aus britischer Produktion und, sagen wir mal, das Chemiewaffenproduktionszentrum in Porton Down bombadieren. Da wäre aber was los. Und wer meint, so Vergiftungen gäbe es im Westen nicht: Flint, Michigan. Mit dem verbleiten Wasser. Die Protestler in Standing Rock, die mit Chemiewaffen von der Polizei vergiftet wurden. Wo war da eigentlich die moralische Aufregung?

Insofern: Scheiß auf Völkerrecht, scheiß auf Verfahren. Wir(tm) dürfen Jeden bombadieren! Wofür halten wir uns noch UN, OPCW und die ganzen anderen Gremien? Können die nicht auch weg?

OPCgebnis

Am Donnerstag gab es mal wieder eine Reihe Meldungen, die man ganz besonders genau lesen musste, um die Fakten von den behauptungen zu trennen. Und zwar hatte die Chemiewaffenkontrollorganisation OPCW im Fall des vergifteten Ex-Spions Skripal untersucht, und nun einen Bericht veröffentlicht. 

In so ziemlich allen Nachrichten wurde behauptet, der Bericht hätte die britischen Behauptungen bestätigt. Die Behauptungen waren bekanntlich, dass das Gift Nowitschok gewesen sei, und nur der Russe das hergestellt haben könnte.  Na, dann schauen wir mal in die Veröffentlichung:

  1. OPCW wurde angefordert.
  2. OPCW war in der Zeit von.. bis .. da
  3. die haben sich über die Opfer informiert
  4. die haben festgestellt, die Personen im Krankenhaus sind wirklich die PErsonen, von denen behauptet wurde, dass sie es wären (hat zwar nie jemand bestritten, aber okay)
  5. sie haben Spuren von den Orten genommen, wo der Brite behauptet hat, dass es das Gift gäbe, und die Spuren die ganze Zeit unter Aufsicht gehabt, bis die in ihrem Labor waren
  6. sie haben auch von den britischen Spuren etwas abbekommen (der Russe hat nachgefragt, und genau das übrigens nicht bekommen)
  7. Der Brite hat behauptet, welches Gift das gewesen wäre. Und sie haben sich angesehen, wonach das Material aus ihren Proben so aussieht.
  8. sie haben festgestellt, dass sie MAterial untersucht haben, dem die drei Opfer ausgesetzt waren (bei den Proben von den Opfern wäre alles andere auch sehr verwirrend gewesen)
  9. sie haben festgestellt, das "diese giftige Chemikalie" in den Umgebungsproben war
  10. sie haben bestätigt, dass "diese Chemikalie" diejenige wäre, die der Brite ihnen gegenüber behauptet hat
  11. sie haben festgestellt, dass das Material sehr rein war und also keine Verunreinigungen enthielt (anhand derer man etwas zur Herkunft hätte sagen können)
  12. was "die Chemikalie" wäre, halten sie geheim

So, was hat OPCW also bestätigt? Dass das Nowitschok wäre? Dass der Russe das hergestellt haben muss? Nein. OPCW hat nur bestätigt, dass der Brite ihnen geflüstert hat, welches Gift sie finden würden, und sie das Gift dann auch gefunden haben. Eine Aussage über das Gift oder gar dessen Hersteller enthält der öffentliche Bericht gerade nicht. Die trötet nur Lügenbaron Johnson in die Öffentlichkeit. Der ja auch schon behauptet hat, das Labor in Porton Down sei ganz sicher, welches Gift das wäre. Der Chef vom Labor hat dann nur gesagt, dass das Labor genau das nicht sicher ausgesagt hätte. So, und welche Nachrichten haben die nachlesbaren Fakten vermeldet?

tweetbackcheck