Skip to content

Augenwartung mit Warten und Fundus

Und dann war heute mal wieder der jährliche Termin zur großen Augenwartung mit Fundus beidseitig. Da hatte ich mir aus der Fahrplanauskunft eine Idee zusammengelegt, wie ich wohl fahren könnte, die sich im Nachhinein als falsch herausgestellt hat. Denn zumindest heute war ein Umstieg aus der S3 in Jungfernstieg in die praktisch gleichzeitig einfahrende U1 Richtung Norderstedt gar nicht möglich. Keine Ahnung warum. Ich hatte aber das Glück, dass ich so früh auf Arbeit raus kam, dass ich die S3 vor dem Plan erwischt habe, und die 4 Minuten Wartezeit am Jungfernstieg dann mit dem Hotspot verbringen konnte, der da dieses Mal funktioniert hat.

Entsprechend früher als geplant kam ich dann in Langenhorn an, bin dann auch ohne große Umwege in die Arztpraxis. Da gab es als erstes einen DSGVO-Zettel, wo ich nochmal meine Daten draufschreiben durfte, und jetzt neu, ein Telefon-Passwort. Warum auch immer. Dann die Voruntersuchung, wo die Praxishilfe mit dem Anpuste-Druckmesser auch rechts keine saubere Messung hinbekam, weil ich eben doch schon wegzucke, wenn das Teil pustet. Dann durfte ich den 'ich verspreche, nicht mit geweiteten Pupillen Auto zu fahren'-Zettel unterschreiben, aber für die Druckmessung sollte Frau Doktor noch ran. Also saß ich im alten Wartezimmer vor ihrer Kammer. Druck war dann erbaulich: 14 lrechts und 14 links. Dann durfte ich raus für die Pupillenweitungstropfen. Da war es schon 15:27.

Ich durfte dann noch eine gute halbe Stunde warten, bis ich wieder bei der Ärztin rein durfte. Fundus rechts war nochmal unangenehmer, weil das Auge als einziges funktionierendes Auge noch weniger gerne angeleuchtet wird, war aber ohne Auffälligkeiten. Bis in 3 Monaten dann. Am Empfang gab es das Rezept, aber wenn ich beim Termin bei der Ärztin rein will, soll ich mich im August melden, Termin wird dann im November.

Draußen hab ich dann die örtliche Apotheke probiert, weil die Uhr meinte, dass der Bus ziemlich gerade weg sein dürfte. Da murmelte die Apothekerin was von bestellen, und ich hab das Rezept dann wieder mitgenommen. Bus war harmlos, auch wenn dank reichlich Sonne wirklich alles geblendet hat. Bei meiner örtlichen Apotheke gab es dann aber noch die unangenehme Aussage, dass es die Dreierpackung jetzt gar nicht gäbe, und ich maximal noch eine Einzelpackung bekommen könnte, dann ein neues Rezept bräuchte, und damit dann später vielleicht wieder eine Dreierpackung bekommen könnte. Ich hab dann mal auf dem Plan, in zwei Wochen nach dem Podcast in der Arztpraxis für Termin und Rezept vorstellig zu werden. Vielleicht geht das ja beides. Denn auf Augentropfen ganz verzichten geht eben auch nicht.

Probooktualisierung

Letzte Woche hat Apple dann mal die MacBook Pro-Modelle aktualisiert. Die haben im Wesentlichen jetzt höhere Maximalausstattungen bekommen, was sich auch im Preis niederschlägt. Für Nutzer interessant dürfte sein, dass beim Auseinandernehmen eines solchen Gerätes aufgefallen ist, dass zwischen Tastenkappe und der eigentlichen Sensorschicht ein dünnes Silikon-Häutchen eingezogen ist, was vermutlich Staub und größere Krümel daran hindern soll, Tasten ausfallen zu lassen. Auf der technischen Seite zieht mit dem vom iMac Pro bekannten T2-Chip ein ARM-System wie aus der iPhone7-Generation in den tragbaren Rechner. Aufgaben, die der Chip übernimmt sind wohl die gleichen wie beim iMac Pro: Eine Reihe Hardware-Steuerungen laufen da durch, und außerdem prüft der Chip vor dem Start das Hauptsystem.

Ich stehe dann mal wiedervor der Frage, ob ich mir so ein Rechengerät dann mal zulegen will. Immerhin wird mein MacBook Air auch nicht mehr jünger, und wenn die Gerüchte von CPU-Wechsel zu ARM stimmen, will ich doch noch davor ein Gerät neu erwerben, was die bestehende Software weiter betreiben kann.

tweetbackcheck