Skip to content

Festnetz

An dem Tag, an dem dieser Text hier erscheint, droht mir eine große Festnetz-Umstellung. Und zwar hatte ich vor drei Wochen Post von O2, dass die meinen Festnetz-Anschluss kündigen, weil technische Umstellung, und sie dürften den Vertrag ja nicht von selbst ändern. Da habe ich bei denen angerufen und gefragt, was sie mir denn so anbieten könnten. Ergebnis: Irgendwas mit VDSL bis 100 MBit/s down, 40 MBit/s up. Aber dafür kommt ein Techniker, von Wilhelm.tel und muss da was umstellen. Weil O2 nach Abschaltung der alten Hansenet-Zugangstechnik gar keine eigenen Endkundenleitungen mehr betreibt, sondern sich die von Telekom oder Wilhelm.tel die Leitung mietet.

Vermutlich hat der Techniker dann auch eine Fritzbox (7490, hab ich ja schon zwei) mit, und würde die auch gleich anschließen (ich würde gerne meine bisherige 7490 weiterverwenden, wenn das geht).

Nächster Haken: Im Schreiben, wo der Termin auch genannt wird (irgendwann zwischen 8 und 12) heißt es, dass der Techniker Zugang zum Hausanschluss im Keller braucht. Das ist eigentlich kein Problem, haben doch die Hausbetreuer, die tagsüber in ihrem Kabuff vorm Eingang sitzen, doch Schlüssel und könenn die Türen öffnen. Nur nicht am 5., weil da Sommerfest angeordnet ist, wie ich eine Woche vor dem Termin erfahren habe. Ich bin dann am Donnerstag extra nicht groß rumgefahren und um 10 beim Hauswart aufgeschlagen. Der hat mir dann einen Schlüssel für die Kellertür rausgegeben, weitere Türen müsste der Techniker sich die Schlüssel woanders her beschaffen, eine wilde Vermutung von mir dazu: Da gibt es so Schlösser neben der Tür, hinter denen sich entsprechende Fächer mit Schlüsseln verstecken könnten.

Update 9:30: Jetzt hab ich nen Zettel im Briefkasten, dass um 9 ein Techniker dagewesen wäre. Den hab ich draußen nicht gesehen, aber irgendwo kam der Zettel ja her. Hab ich die Hotline angerufen, die das an die Technik weitergegeben hat. Da wollen sie mal versuchen, ob sie den Techniker nochmal erreichen können, damit der hier bis 12 nochmal aufläuft. Immerhin funktioniert der alte Zugang noch. Sonst wäre das jetzt richtig blöd.

Update 12:20: Natürlich ist der Tüp nicht nochmal aufgetaucht. Technik-Hotline kann das aber noch gar nicht sehen, soll ich nach 13:30 nochmal anrufen. Und ich hab gleich noch darum gebeten, dass der bestehende Port nicht abgeschaltet wird, bis ich eine neue Umschalt-Chance hatte.

Update 15:50: Ich hab nochmal angerufen, und muss wohl erst bei einer anderen Hotline rausgekommen sein. Die wollte nach Eingabe der Telefonnummer, dass ich doch die Privatkunden-Hotline anrufen sollte. Im zweiten Anlauf hatte ich wieder mehr Erfolg und jemanden von der Technik-Hotline dran. Da stünde immer noch nichts. Oh, Wilhelm.Tel? Nein, da stünde auch nichts. Dann hat er mich noch dazu befragt, wie ich denn darauf komme, dass der Techniker mich nicht erreicht hätte (meine neueste Idee ist ja, dass der den Zettel vielleicht nicht gerade um 9 eingeworfen hat, da hätte ich ihn doch bemerkt, sondern vorher. Dann hat der Hotliner mich mal eben in eine Dudelschleife gelegt, und als er wieder da war, konnte er erkennen, dass der Techniker nichts getan hat, und einen neuen Termin vereinbaren. Nächster freier Tag ist Freitag, wieder 8-12. Okay, Freitag hat den Vorteil, dass mir da keine Arbeitszeit bei abhanden kommt.

Dann wollte ich nochmal sichergehen, dass nicht mit Ende des geplanten Umschalt-Termins mein Internetzugang abgeschaltet wird, weil der Port dann ja bestimmt nicht mehr gebraucht würde. Der Hotliner meinte, er könne da nichts gegen irgend einen Automatismus tun. Aber veilleicht köntne die kaufmännische Hotline da was tun. Also weiterverbunden. Nein, sie wüsste nichts, was man da tun könnte. Aber so eine automatische Abschaltung scheint es nicht datumsgetrieben zu geben, sondern nur wenn die Umschaltung erfolgreich wäre, also sowohl der Techniker als auch das System die Leitungsschaltung als erfolgreich melden würden. Wenn doch, sollte ich bei der Technik anrufen, damit die den Port nochmal wieder anmachen. Ich warte dann mal ab, wie der Internetzugang am Donnerstag und Freitag aussieht. Und hoffe darauf, dass der Techniker am Freitag nicht nur nen Zettel dalässt.

Ach ja, wenn ich das richtig mitbekommen habe, bestellt die kaufmännische Abteilung erstmal eine 50 MBit-Leitung, und kann die dann danach auf 100 umstellen lassen, wenn die Leitung denn umgeschaltet wurde. Die entsprechenden Aufträge stünden da wohl auch schon im System. Fehlt eben noch ein Techniker, der am Freitag immerhin wieder mit Hilfe der Hausbetreuer in den Keller gelassen werden kann.

tweetbackcheck