Skip to content

Hambunfall

Neuigkeit aus dem Wald, den RWE für Kohle vernichten lassen will: Da ist letzten Mittwoch ein Journalist verunglücckt, der die Aktivitäten von Polizei und Protestierenden dokumentiert hat. Bei mir kam vor allem kurz nach der Meldung, dass da jemand aus einer gewissen Höhe gestürzt wäre gleich die erste Meldung, wo die Polizei lautstark verkündet hat, sie sei ja völlig unschuldig.

Soweit ich das überblicken kann, ist nicht klar, was da genau los war, außer dass der Journalist abgestürzt ist, und an den Verletzungen gestorben. Die auffallend laute Betonung der Polizei, wie unschuldig sie wäre, wirkt reichlich suspekt. Mir sind allerdings keine Berichte begegnet, in denen behauptet würde, die Polizei hätte etwas zu dessen Tod beigetragen.

Was als Ergebnis aus dem unfall aber schon rausgekommen ist: der auftraggebenden Landesregierung wurde aufgefallen, dass die gewaltsame Entfernung von Personen aus dem Wald doch nicht so dringend ist (immerhin kann RWE noch zwei Jahre weiterbaggern, bevor das Stück Wald überhaupt akut im Weg wäre, und niemand weiß, ob nicht Ergebnis der Kohlekommission wird, dass der Abbau von Braunkohle und deren Verbrennung bis dahin beendet werden soll. Immerhin ist das ja auch ein massiver CO2-Ausstoß, den eine Frau Dekarbonisierungskanzlerin eigentlich mal beenden wollen würde.

tweetbackcheck