Skip to content

DAB minus

Eine Rundfunk-Technik scheitert mal wieder: Dieses Mal ist es DAB+, was nach dem Scheitern des Digitalradiostandard DAB alles besser machen sollte. Konkret hat der Landtag in Niedersachsen beschlossen, den Quatsch sein lassen zu wollen. Hintergrund dürfte sein, dass sich wie bereits bei DAB der neue Standard schlicht nicht durchsetzt, obwohl die Sender (also zumindest die ÖR-Sender) das propagieren, während die Nutzer keinen Grund sehen, für viel Geld neue Radios zu kaufen, nur um da das gleiche lineare Radioprogramm zu bekommen. Und inzwischen haben ausreichend Streaming-Dienste (oder Podcasts) über das Internet gezeigt, wie individuelle Hörnutzung auch funktionieren kann, dass lineares Radio schlicht nicht mehr zieht. Und so zeichnet sich ab, dass UKW wohl erst dann sterben kann, wenn seine Nutzer das lineare Radio verlassen haben.
tweetbackcheck