Skip to content

Gasleerwaltung

Letzte Woche fielen mir viele als Nachricht getarnte Propaganda-Aussendungen auf, die darauf hinausliefen, man solle gefälligst Angst haben, weil das Gas würde ja so teuer. Dabei wurde mehr angedeutet als gesagt, dass das Schuld vom Putin alleine wäre, weil Gazprom ja gar nicht liefern würde. Bitte beachten Sie dabei nicht, dass die sogenannten Sprecher der sogenannten Bundesregierung auf die Frage, ob Gazprom denn Verträge brechen würde, auch nur melden konnten, dass sie sich keiner Vertragsbrüche bewusst wären.

Trotzdem sind die Gaslagerstätten im Land nicht gut gefüllt. Hier fängt dann mal meine Spekulation an: Die Gasverkäufer haben sich verzockt. Die hatten auf sinkende Preise gewettet, und eben kein Gas früh gkauft, und jetzt wo die Heizsaison ausgebrochen ist, haben die nicht ausreichend Gas bestellt, so dass es zu Problemen kommen könnte (muss es nicht, immerhin sollten die Kapazitäten ja eigentlich reichen). Warum die Nachrichten dann lieber Panik vor den Preisen verbreiten, anstatt auf die Gashändler zu zeigen und die als die Zocker zu outen, ist mir unklar.

Die Restregierung gibt sich machtlos, weil die Lagerstätten js gar nicht dem Staat gehören wüden (der sich aber auch entschieden hat, keinen Einfluss haben zu wollen). Würde die Regierung handeln, könnte sie ja Gaslagerstätten anmieten, Gas zu einem ziemlich hohen Preis kaufen, und die Kosten dann genau den Zockern in Rechnung stellen, deren Aufgabe eben genau das gewesen wäre. Aber leider haben wir ja keine Regierung, und die Verwaltung unter Merkel regiert nicht, tat das auch schon seit vielen Jahren nicht. Und so verbreiten die Nachrichten lieber Panik vor gigantischen Kosten, die niemand verhindern können würde, weil, äh, fragen Sie lieber nicht nach Hintergründen. Teile der Antworten könnten schließlich die Bevölkerung verunsichern.

tweetbackcheck