Skip to content

ComPod #886: RC3-Extra, Teil 3

RC3. Digitalisierung. In einem Gesundheitsamt. In Covid-Zeit..

Im dritten Teil dieses Podcasts geht es um Digitalisierung von Gesundheitsämtern.

Details zum Vortrag finden sich hier

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'Hello'.

Länge: 57:43, 55,4 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht.  In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

Gasumwinn

Heute gibt es mal nicht eine einzelne Meldung, sondern mehrere zusammengefasst. Und zwar ist die Liste an Unternehmen öffentlich, die von allen Gas-Verbrauchern noch extra Geld bekommen werden. Stellt sich raus: Als RWE großzügig auf die Umlage verzichtete, galt das nicht für die RWE-Tochter 'Supply and Energy'. Und dann frug Tilo Jung mal die Sprecher der Regierung, wie denn die Kriterien aussähen, nachdem Konzerne reichhaltig mit Geld beschenkt würden. Antwort: Ja, also Gewinne dürfen die davon auch machen. Komisch, das hörte sich vorher aber anders an. Und jetzt stellt euch mal vor, wie schlimm das wäre, wenn nicht die Müsli-FDP das Wirtschaftsministerium ministrieren würde, sondern eine neoliberale Partei...

ComPod #886: RC3-Extra, Teil 2

Rc3. Warum personalisierte Werbung BÖSE ist.

Im zweiten Teil dieses Podcasts geht es um personalisierte Werbung.

Details zum Vortrag finden sich hier

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'Renegades'.

Länge: 52:01, 49,9 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht.  In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

Chatkontrollwirkung

Eine der besonders dämlichen Ideen aus der Politik ist ja die Chatkontrolle. Da sollen unsere Mobilgeräte alle Daten vor Verschlüsselung und Versand untersuchen, ob da etwas vermeintlich Böses bei wäre. Warum das eine blöde Idee ist, kann man gerade bei dieser Geschichte aus USA sehen. Und zwar hatte da ein Vater für Ärzte Fotos vom Intimbereich seines Kleinkinds gemacht, woraufhin Googles Bilderkennung die Bilder als vermutlichen dokumentierten Missbrauch eingestuft hat, und den Account des Vaters beendet, sowie dem die Polizei ins Haus gehetzt hat. Und selbst nachdem die dann eingesehen hat, dass es keinen Missbrauch gegeben hat, hat Google weiter darauf bestanden, man hätte aber Missbrauch verhindert, weil Fotos. Da bin ich doch gleich noch froher, dass Apple letztes Jahr bei deren Ankündigung vergleichbarer Bildkontrollen so energischen Gegenwind bekommen hat, dass von dem Projekt seitdem noch keine neuen Spuren aufgetaucht sind.

ComPod #886: RC3-Extra, Teil 1

rc3. Hinter den Kulissen des ÖPNV 2.0.

Im ersten Teil dieses Podcasts geht es um die Zukunft vom ÖPNV.

Details zum Vortrag finden sich hier

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'Ain't gonna drown'.

Länge: 44:20, 42,6 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht.  In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

Fundus des Jahres 2022

Heute war mal wieder mein großes Wartungsintervall, ich durfte mir in der Augenarzt-Praxis mal wieder beide Augen untersuchen lassen. Aber vorher wurde es ziemlich voll in der Praxis. Da kamen wohl auch Leute mit mehr Vorsprung auf ihre Termine an, so dass im Wartezimmer zwischendurch keine Plätze mehr frei waren. Meine Voruntersuchung beschränkte sich darauf, den Visus rechts zu untersuchen (1,0 wie seit längerem). Ein Tropfen für erweiterte Pupillen. Dann musste ich noch etwas rumsitzen bis ich bei der Ärztin war, die erst einmal Drücke gemessen hat: 12 rechts, 19 links. Letzteres ist zwar etwas mehr, aber alles noch kein Problem. Und dann kam die Fundus-Untersuchung ohne Probleme. Ergo: passt. Nächster Termin ist in drei Monaten, eventuell mit Gesichtsfeld rechts. 

MasimpVerfG

Meldung aus der 'dann ist das ja geklärt'-Ecke: am 18. hat das Bundesverwaltungsgericht verkündet, die Masern-Impfpflicht ist so in Ordnung. Womit auch Debatten über eine Pflicht zur Impfung gegen CoV2 zumindest geprüft werden sollten. 

ComPod #885: Unmaskgierung, Teil 3

Tech. Mit GurOS, Invitation, Küchenregen und mehr.

Im dritten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit den Meldungen aus der Technik-Ecke. Mit dabei:

  • Fanboi
    • GurOS
    • Selfservac
    • KuoMBP
    • MacotakaPad
    • Autinfo
    • iOS 16.0b7
    • iPadOS 16.1 Beta
    • Invitation: Far out 
    • macOS 13.0b6
  • Hyundack
  • Am Ende

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'Plaisir D'Amour' und 'We Don't talk about Bruno'.

Länge: 48:01 46,1 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht.  In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

ComPod #885: Unmaskgierung, Teil 2

Politik. Teil zwei von zwei. Mit Regierung, Wirtschaft und mehr.

Im zweiten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei:

  • Regierung
    • Gasenkitik
    • Nordströbicky
    • Lindlaber
    • Fiminal
    • Tempegierung
    • Minikunft
    • Minispar 
    • Heilängerungen
  • Wirtschaft
    • Gazprankündigung
    • Germazprom
    • Unsparwarn
    • Umlagunternehmen
    • Erntilanz
    • Hafarbeinig
    • Quachs 
  • Corona
    • CWA-Preisplus
    • Unmaskgierung
    • Infigierung
    • Unmaskitik

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'If the world was ending' und 'Kings and Queens'.

Länge: 48:51, 46,9 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

ComPod #885: Unmaskgierung, Teil 1

Politik. Teil eins von zwei. Mit Terror, Schnüffel und mehr.

Im ersten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei:

  • Terror
    • Arkansaprügel
    • Polikam
    • Polivaldentlassung
    • LüBGH
  • Schnüffel
    • Verfassungsbrechizei
    • Falschwanztistik
    • Noseytritt
    • Goobilder
    • Dokumentramp 
    • BKADS
  • Polfisch 
  • SHzept

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'Champion' und 'Closer to the edge'.

Länge: 49:25, 47,4 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

Oderblem

Die Nachrichten haben es geschafft, eine große Nachricht so zu zerkochen, dass keins der Fitzelteile es über meine Relevanzschwelle geschafft hat. Die Meldung, die ich nicht wahrgenommen habe, sieht so aus, dass irgendwas dafür gesorgt hat, dass in der Oder jede Menge toter Fische aufgefallen wären, und nicht klar war, was dafür verantwortlich wäre. Als Optionen in Frage kommen so Dinge wie Giftstoffe, die in entsprechend großen Mengen in den Fluss verklappt worden sein müssen, offen ist eher, wie. Von irgendwelchen Bösen, die bösiglicherweise tätig waren über einen großen, peinlichen Unfall bis hin zu einem großen Vorfall in einer Fabrik käme Einiges in Frage. Der Ort, wo das passiert sein muss, dürfte eher in Richtung der Quelle des Gewässers zu suchen sein, weil von dort das Wasser üblicherweise fließt (aktuelle Trockenheit könnte da aber auch umgekehrte Richtungen ermöglichen). Aus der Tatsache, dass sich niemand peinlich berührt an die Öffentlichkeit wendet, weil irgendwo ein Hupsi passiert wäre, kann man ein Versehen schon mal als weniger wahrscheinlich einstufen. Eine Option gibt es noch: Die Giftstoffe könnten auch durch natürliche Prozesse in das Gewässer gelangt sein, dann wären keine Menschen daran Schuld. Aber dafür sollte es dann klare Hinweise geben.

Für die Medien könnte das Thema aus mehreren Gründen hinten runtergefallen sein: Es gibt keinen sofort festlegbaren Bösen ("Putin ist Schuld!"), das muss irgendwo im Osten stattgefunden haben, wo ohnehin weniger Leute leben, und ansonsten sind die Medien gerade mit genügend Geschichten beschäftigt. Da kann so ein kleines Ereignis, bei dem ein Fluss komplett stirbt ja mal übersehen werden. Aber schaut mal da hin, der Putin hat wieder eine böse Aussage gemacht (die Propaganda-Turbine gammelt übrigens imemr noch in Mülheim rum)!  Und dann soll da hinten der Palästinenserchef es gewagt haben, irgend etwas Böses zu sagen. Und die Böse RBB-Chefin! Und das AKW in der Ukraine, was gerade von irgendwem beschossen wird!

Lügizei

Die Polizei hat ja immer mal wieder ein eher flexibles Verhältnis zur Wahrheit. Umso unverständlicher, dass im Journalismus Verlautbarungen von denen als 'privilegierte Quelle' gelten, also so ähnlich, als wäre das alles wahr. Schlimmer finde ich aber noch, dass auch Gerichte den Aussagen aus der Polizeiakte ohne eigene Prüfung glauben. Jüngstes Beispiel, wo die Polizeimeldung und die Realität kollidiert sind: In Hamburg gab es Klima-Proteste, und die Polizei behauptete, es wäre "Pfefferspray" von den Demonstrierenden eingesetzt worden. Von Seite der Demonstrierenden gibt es ein Video, auf dem eine Person, die verkleidet ist, als gehöre sie zur Polizei (eventuell gilt das als Uniform, ich kenne mich da nicht näher aus) zu sehen ist, die Gewalt, äh, "einfacher Zwang" ausübt, und dann auch zu sehen ist, wie nicht ganz so einfacher Zwang in Form von chemischen Kampfstoffen versprüht wird. Die Verlautbarung der Polizei, der Einsatz von "Pfefferspray" sei (auch) von den Demonstrierenden ausgegangen, lässt sich für mich mit dem Video nur dann in Einklang bringen, wenn die als Polizeiangehörige erscheinende Person in Wirklichkeit gar nicht zur Polizei gehört. Dann hätte die Polizei aber ein Interesse haben müssen, die Identität dieser Person festzustellen. Komischerweise habe ich kein derartiges Interesse wahrgenommen. Aber vielleicht hat die Pressestelle der Polizei auch unwahre Tatsachenbehauptungen verbreitet, und Straftaten erfunden. Wenn ich mich da nicht irre, gäbe es für so etwas wiederum Straftatbestände. Wie gut, dass die Pressestelle der Polizei nattürlich wie der Rest der Polizei nie Straftatbestände erfüllen würde, das wäre ja sonst illegal. Aber ich habe auch die unsichtbare Tinte übersehen, mit der an den Straftatbeständen, die die Polizei natürlich nie erfüllt, dran steht, dass Polizeibedienstete diese nicht begehen können, weil.

Umlagas

Am 15. hat nun also eine Firma Trading Hub Europe, die eine ganze Reihe Gas-Unternehmen verbindet, verkündet, dass die Gasumlage auf 2,419 Cent pro Kilowattstunde festgesetzt wird. Damit wird für alle Gaskunden pauschal Gas teurer (und in der Folge auch Produkte, in deren Herstellung irgendwo Gas eingeflossen ist, oder irgendwas, was mit Gas geheizt wurde, oder Strom, also schlicht alles). Die Medien fallen dann wieder auf die Vereinfachung rein, dass die Kosten erstmal nur für Gaskunden direkt steigen würden. Dabei muss man n icht besonders begabt sein, um zu erahnen, dass eine Preissteigerung für ungefähr alles eben ungefähr alle Preise steigern dürfte. Also vielleicht mal abgesehen von Dingen, die ganz ohne Beteiligung von Gas, Strom, Wärme hergestellt werden. Die Liste dürfte aber eher überschaubar sein.

Oh, übrigens: Die Gasspeicher sind bereits vor dem 15. zu 75 Prozent gefüllt gewesen. Das war ale Ziel zum 1. September vorgegeben. Dabei wird doch überall verbreitet, dass Der Russe (fast) kein Gas mehr liefern würde. Und die erst noch zu bauenden Terminale für Flüssigerdgas (englisch auch als Liquified Natural Gas, LNG bezeichnet) dürften eher noch nicht in Betrieb sein. Da frag ich mich dann mal ganz unbeholfen, wo und wie das Gas in die Speicher gelangt sein mag. Oder soll das alles irgendwie durch Einsparungen frei geworden sein? Irgendwie habe ich den Verdacht, die Nachrichten berichten bei dem Gas nur Teile der Geschichte.

Polimittlung

Dann war da in Düsseldorf eine Geschichte, wo ein bemesserter und mindestens eine mit Maschinenpistole ausgestattete Polizeiperson aufeinander stießen, was mit einem erschossenen Messer-Besitzer geendet ist. Aber anders als viele andere Polizeiinteraktionen, wo in den Medien nur berichtet wird, dass die Pressestelle der Täterorganisation behauptet, das Tatopfer wäre Schuld, und es gäbe irgendwo eine Ermittlung (von der man öffentlich nie wieder etwas hört), hat hier die Presse aber auch noch abgewartet, bis Obdiktionsergebnisse raus kamen, und man lesen kontne, dass die Täter sechs Schüsse auf das Opfer abgaben, davon einen in den Kopf, tödlich sei aber ein Bauchschuss gewesen. Die Frage, warum eine größere Anzahl ausgebildeter, bewaffneter Leute einen einzelnen Messerbesitzer nicht anders als durch Tötung hätten aufhalten können, klärt dann hoffentlich nicht die organisation der Täter. Oh, und übrigens: Wenn das BKA irgendwann mal wieder eine Statistik von versuchten Tötungsdelikten gegen Polizeibeamte veröffentlicht, erwarte ich, dass die Medien so lange unangenehm nachfragen, bis die Statistik der von Polizeibeamten begangenen Tötungen auch veröffentlicht wird. Mag ja sein, dass es in jedem einzelnen Fall echt gute Gründe gegeben hat, aber das haben gefälligst nicht die Täter zu entscheiden, sondern von denen unabhängige Organisationen. Ach, das wären gar keine Tötungsdelikte? Sind die Opfer weniger tot, nur weil sie von oder unter Beihilfe von Polizeibediensteten ums Leben gebracht wurden? So lange es noch Polizei gibt, die sinnlose Hausdurchsuchungen wegen eines Tweets macht, oder Aufkleber abgnibbelt, oder Wände beschmiert (nur, um mal die pimmlige Angelegenheit nochmal zu erwähnen), so lange lasse ich Behauptungen von Überarbeitung nicht gelten.

Und, wo ich da dabei bin: In keiner der jüngeren Fälle von Tötungen mit zumindest räumlicher Anwesenheit von Polizeipersonen gab es danach irgendwo Ausdrücke von Bedauern, dass Menschen nicht mehr leben, die das davor getan haben.

ComPod #884: Umlagas, Teil 3

Tech. Mit Gurmin, Secdate, C5-Ausfall und mehr.

Im dritten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit den Meldungen aus der Technik-Ecke. Mit dabei:

  • Fanboi
    • Werberücht
    • iOS 16b6
    • Un5SB
    • Bettarie
    • Gurmin 
    • iOS 15.6.1, iPadOS 15.6.1, macOS 12.5.1, watchOS 8,7.1
    • Sec
  • Space
    • EVAbbruch
  • Am Ende

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'Refugee' und 'Butter'.

Länge: 46:53 45,0 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht.  In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

tweetbackcheck