Skip to content

Oderblem

Die Nachrichten haben es geschafft, eine große Nachricht so zu zerkochen, dass keins der Fitzelteile es über meine Relevanzschwelle geschafft hat. Die Meldung, die ich nicht wahrgenommen habe, sieht so aus, dass irgendwas dafür gesorgt hat, dass in der Oder jede Menge toter Fische aufgefallen wären, und nicht klar war, was dafür verantwortlich wäre. Als Optionen in Frage kommen so Dinge wie Giftstoffe, die in entsprechend großen Mengen in den Fluss verklappt worden sein müssen, offen ist eher, wie. Von irgendwelchen Bösen, die bösiglicherweise tätig waren über einen großen, peinlichen Unfall bis hin zu einem großen Vorfall in einer Fabrik käme Einiges in Frage. Der Ort, wo das passiert sein muss, dürfte eher in Richtung der Quelle des Gewässers zu suchen sein, weil von dort das Wasser üblicherweise fließt (aktuelle Trockenheit könnte da aber auch umgekehrte Richtungen ermöglichen). Aus der Tatsache, dass sich niemand peinlich berührt an die Öffentlichkeit wendet, weil irgendwo ein Hupsi passiert wäre, kann man ein Versehen schon mal als weniger wahrscheinlich einstufen. Eine Option gibt es noch: Die Giftstoffe könnten auch durch natürliche Prozesse in das Gewässer gelangt sein, dann wären keine Menschen daran Schuld. Aber dafür sollte es dann klare Hinweise geben.

Für die Medien könnte das Thema aus mehreren Gründen hinten runtergefallen sein: Es gibt keinen sofort festlegbaren Bösen ("Putin ist Schuld!"), das muss irgendwo im Osten stattgefunden haben, wo ohnehin weniger Leute leben, und ansonsten sind die Medien gerade mit genügend Geschichten beschäftigt. Da kann so ein kleines Ereignis, bei dem ein Fluss komplett stirbt ja mal übersehen werden. Aber schaut mal da hin, der Putin hat wieder eine böse Aussage gemacht (die Propaganda-Turbine gammelt übrigens imemr noch in Mülheim rum)!  Und dann soll da hinten der Palästinenserchef es gewagt haben, irgend etwas Böses zu sagen. Und die Böse RBB-Chefin! Und das AKW in der Ukraine, was gerade von irgendwem beschossen wird!

tweetbackcheck