Skip to content

LHC-Jahr beendet

Das kommt jetzt nicht besonders überraschend: Kurz nach 18:00 Uhr hat im LHC-Kontrollraum jemand auf den Knopf gedrückt, und die zirkulierenden Ionen-Ströme aus dem Teilchenbeschleuniger entfernt. Damit endet nicht nur der Ionen-Lauf, sondern auch die Teilchenphysik im Beschleuniger für das Jahr 2010. Bis Februar wird es da keine Teilchenbeschleunigung geben, und dann, wahrscheinlich Ende Februar, darf das zweite Jahr Physik beginnen. Inzwischen ist mir noch eine Meldung begegnet, die ich erstmal nur als Gerücht einstufe, und zwar, dass die Verantwortlichen darüber nachdenken würden, die derzeitige Konfiguration auch 2012 noch zu nutzen. Eigentlich sieht der Plan bisher vor, 2011 nochmal Protonen aufeinanderprallen zu lassen, bis eine bestimmte Datenmenge eingefangen wurde, um dann 2012 damit zuzubringen, die Hardware im Beschleuniger-Ring aufzurüsten (überall nQPS rein, wo bisher nur QPS ist, ein(?) weiteres Experiment an den Ring), um danach dann mit voller Energie von 7 TeV pro Strahl Protonen und wahrscheinlich auch wieder Ionen kollidieren zu lassen.

Über den 'Weihnachts-Stopp' stehen im LHC ein paar Reparaturen an, die im Lauf der letzten Monate aufgelaufen sind. Unter anderem gab es da in einer der Zuleitungen in den Ring eine Anomalie, die kurzfristig entfernt wurde, indem Bauteile entfernt wurden. Die dürften repariert und wieder eingebaut werden. In der Zwischenzeit werde ich die regelmäßigen Meldungen vermissen.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

HTML-Tags werden in ihre Entities umgewandelt.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!

tweetbackcheck