Skip to content

Au-Pe-Selbsttest

Bevor ich es vergesse: Heute habe ich mal ausprobiert, ob eine Wegbeschreibung, die ich irgendwo gelesen habe, stimmt. Bisher bin ich zum Heidberg-Klinikum nur per Bus (192 ab Langenhorn Markt) oder zu Fuß (Langenhorn Nord) gelangt. In den letzten Wochen habe ich mal irgendwo gelesen, dass die U-Bahn-Haltestelle Kiwittsmoor da besser geeignet wäre. Auf der Karte war aber gar keine Straße zu sehen, die von dort zum Krankenhaus rüber führt. Erst beim reinzoomen fiel mir ein Fußweg auf der Karte auf, der da geeignet sein könnte.

Positiv überrascht hat mich dann in Kiwittsmoor, dass es ein paar Schilder gibt, die den Weg weisen. Gleich bei der Haltestelle kann man wählen, ob man zum Heidberg-Klinikum oder zum Ochsenzoll-Klinikum will, die beide zusammen als Klinikum Nord geführt werden. Und auch der Fußweg wurde dann per Schild ausgewiesen. Wenn ich also nochmal in der Gegend nen Podcast aufnehmen will, werde ich den Weg jedenfalls ausprobieren.

Wenn ich dann schon mal im Krankenhaus bin, dachte ich mir, dass ich doch die dortigen Stationsuhren mal nutzen kann, um meine Sehfähigkeit auszuprobieren. Auf der ersten Station im Erdgeschoss hatte ich erst große Schwierigkeiten, die Uhr erkennen zu können. Ich hab dann noch ein Stockwerk höher, auf der hell beleuchteten Augen-Station die dortige Uhr wieder ausprobiert, die ich zwar besser erkennen konnte, aber immer noch nicht so gut wie ich das von der Station her kannte. Und im zweiten Obergeschoss habe ich dann auch nochmal nachgesehen und festgestellt, dass ich da die Uhr aus der üblichen Entfernung erkennen konnte. Ich vermute mal, dass die anderen Stockwerke zu viel Licht von den Seiten hatten, als dass ich die Uhr richtig erkennen konnte. Das ist ja die nervigste Auswirkung des Grauen Stars, den ich mir ja zugelegt habe.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

HTML-Tags werden in ihre Entities umgewandelt.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!

tweetbackcheck