Skip to content

Merkelphone-Aufregung

Die putzige Aufregung um die Meldung, dass Merkels Telefon überwacht wurde/wird, ging nochmal weiter. Besondere Highlights: Der VDS-Fan Bosbach hat sich nicht entblödet, gegen Überwachung zu argumentieren (komisch, die Überwachung des gesamten Volkes ist also in Ordnung, eine (vermutliche) Verbindungsvorratsdatenspeicherung der Frau Merkel geht aber nicht, weil...? Übrigens, Herr Bospeng: Bei der Vorratsdatenspeicherung sämtlicher Verbindungsdaten sämtlicher Personen innerhalb der grenzen Deutschlands war und ist auch Frau Merkel betroffen. Dann gab es den SPD-Innentrottel Oppermann, der besondere Transferleistungen gezeigt hat, als er bemerkte, dass Leute, die die Kanzlerin überwachten auch nicht davor zurückschrecken würden, das ganze Volk zu überwachen. Ja, Herr Oppermann, davon reden viele Leute seit Anfang Juni bereits. Guten Morgen, Herr Oppermann! Unter welchem Stein haben Sie die letzten vier Monate verbracht? Aus der Aktionismus-Ecke kam dann die Meldung, dass der geschäftsführende Außenguido sich den US-Botschafter einbestellt hat, eine Aktion, die ich vor vier Monaten bereits erwartet hatte.

Ansosnten ist das Netz voll mit (berechtigter) Häme gegen Herrn "ich habe das schriftlich" Pofalla und Herrn "Antiamerikanismus!!!11111" Friedrich, der mir nicht mit einer Wortmeldung aufgefallen wäre. Die Botschaft, die aus der alten und der vermutlich neuen Regierung ausstrahlt ist die, dass die Überwachung der gesamten Bevölkerung okay ist, aber bei der angeblichen Überwachung des Privattelefons der Frau Bundeskanzler sofort der Spaß vorbei ist. Übrigens: Warum haben die ach-so-tollen deutschen Geheimdienste eigentlich nicht die Frau Merkel darüber informiert, dass sie überwacht wird? Oder gab es etwa eine "jeder wird überwacht"-Info, die Merkel nur irgendwie nicht verstanden hat?

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

HTML-Tags werden in ihre Entities umgewandelt.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!

tweetbackcheck