Skip to content

Geplant ungeplant

Wenn ich Urlaub habe, laufe ich ja nicht nur draußen rum (auch wenn es empfindlich untrocken ist), sondern habe immer eine Liste an Dingen, die 'man mal irgendwann tun könnte'. Gestern war auf der Liste eine genaue Brillenmessung mit folgender Brillenbestellung. Heute gab es da schon eine Überraschung: Das Online-Tracking meldete, dass das Glas schon in der Niederlassung wäre und ich nur meine Brille mitbringen müsste, damit es da eingepasst werden kann. Kurz nach der Entdeckung schlug auch eine SMS mit dem gleichen Inhalt ein, und ich bin dann wieder kurz nach 12 in der Fielmann-Filiale eingetroffen. Für die Arbeit wurde mir veranschlagt, dass die eine Stunde dauern würde, in der ich mich im Wartebereich aufhalten dürfte. Immerhin habe ich dann auch mal den kostenfreien Kaffe probiert, festgestellt, dass rechts gerade in bequemer LEseentfernung scharf sieht ohne Brille, so dass ich meinen Feedreader leeren konnte, und dass es dann doch irgendwann langweilig wird. Immerhin, nach einer knappen Stunde kam ein Angestellter mit meienr Brille, und ich konnte wieder mehr sehen. 125 Euro durfte ich an der KAsse noch abgeben, und dann war die Fünf-Jahres-Wartung der Sehfähiggkeit auch fertig.

Gestern nicht erwähnt hatte ich, dass sich meine Schuhe (gekauft irgendwann im September-Urlaub) langsam aufzulösen begonnen haben, was mich dazu brachte, in der Innenstadt einen der dort ansässigen Schuhläden aufzusuchen, wo ich ein sehr ähnliches Modell Schuhe erworben und gleich angezogen habe. Dann musste ich auch nicht mit einem Schuhkarton mehr rumlaufen. Praktisch, diese Mülleimer.

Heute hatte ich eine Jacke auf der Liste, weil die bisherige JAcke bei der Innentasche sich ein unerwünschtes Loch zugelegt hatte, so dass Geldbörse plötzlich im Innenraum der Jacke rumschwirren konnte. Nach der Brille bin ich dann also in Barmbek beim Globetrotter eingekehrt, um eine möglichst wasserfeste Jacke mit ausreichend Taschen und Kapuze zu erwerben. Das stellte sich aber als nicht trivial heraus, gint es doch erstaunlich viele Jacken-Modelle, die zumindest wasserfest und mit Kapuze ausgestattet sind. In Sachen Taschen war es dann nicht ganz einfach. Einige Jacken haben wirklich winzige Taschen (mehr als eine Kleingeldbörse passt da aber nicht rein) oder haben die Taschen in besonders groß innen versteckt, wo ich nicht sicher bin, dass die wirklich als richtige Taschen gedacht sind. Ich hab dann am Ende eine Jacke ausgesucht, die mit vier erkennbaren Taschen (in Wirklichkeit sind es sieben) von denen zwei groß genug sind, mein Aufnahmegerät aufzunehmen, und einer Innenjacke für kalte Tage ausgestattet ist. Da stand nur der Preis nicht dran, sonst hätte ich mir das vielleicht nochmal länger überlegt, ob die wirklich 330 Euro Wert ist. Aber ich geb der jetzt eine Chance. Beim Einräumen sind mir dann neben den üblichen Handschuh-Taschen noch je eine weitere Tasche aufgefallen, sowie innen von der warmen Innenjacke verdeckt noch eine Innentasche. Wenn es mich mal überkommt, kann ich da ja meine Geldbörse verstecken.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

HTML-Tags werden in ihre Entities umgewandelt.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!

tweetbackcheck