Skip to content

Oktobernote

Am Dienstag war mal wieder eine Werbeveranstaltung von Apple, bei der neue Produkte angekündigt wurden. Dank noch laufender Sommerzeit in USA und der Entscheidung von Apple die Veranstaltung an der Ostküste um 10 Uhr abzuhalten fiel deren Beginn um 15 Uhr MEZ, so dass ich keine Möglichkeit hatte, mir den Stream live zu verabreichen. Stattdessen habe ich auf Twitter die Hochlichter (vulgo: Highlights) verfolgt, und mir für zuhause schon mal den Podcast-Feed mit den Keynote-Aufzeichnungen zugelegt, um die Details dann nicht aus Nachrichtenabschreibequellen zusammensammeln zu müssen.

Ich schreibe das hier am Dienstag Abend, deswegen habe ich noch keine Details und beziehe mich auf die Apple-Webseite.

Was Apple angekündigt hat, sind im Kern drei Produkte. Und zwar zuerst bei den Macs. Da gibt es nach gefühlt Jahrzehnten mal ein Update beim MacBook Air. Da kommt die beliebte(*: nicht) Butterfly-Tastatur rein, Fingerabdruck-Sensor, T2-Chip, zwei USB-C-Anschlüsse, aber auch ein retiniertes Display. Außerdem ein Forcier-TouchPad, und ein paar Details, die sich nicht besonders spannend lesen. Bei den verfügbaren Speicherkapazitäten ("Festplatte") finde ich auf der Apple-Webseite nur 128 und 256GB. Liest sich für mich nicht ansprechend.

Das nächste Mac-Gerät, was aktualisiert wurde ist der Mac Mini, der inzwischen schon zum Gespött der Leute geworden war, weil der schon nicht mehr abgehangen, sondern schlicht überaltert war. Der neue Mini-Mac hat auch den T2-Chip von Apple neben der eigentlichen CPU, die (noch) eine Intel-CPU ist. Ansonsten finde ich die Details nicht sonderlich spannend, lesen sich die Superlative auf der Apple-Webseite doch reichlich Bulshytt.

Dann ging es weg vom Mac und zum iPad. Da standen die iPads Pro an, denen eine Aktualisierung ja schon reichlich gerüchtet worden war. Und passend dazu haben die neuen iPads einen dünneren Rahmen um das Display und Gesichtserkennung spendiert bekommen. Außerdem gibt es einen neuen Pencil, der sich nicht an einem Anschluss des Gerätes aufladen muss, sondern indem er magnetisch an dessen Seite befestigt wird (da hoffe ich auf mehr Details in der Keynote-Aufzeichnung). Das Display der neuen iPads ist wohl das gleiche wie beim XR-iPhone, was natürlich the bestest LCD Display ever ist. Die CPU heißt A12X (das X ist hier nicht als "ten" gemeint), und hat mehr Rumms als manche CPU in größeren rechnern. Ein Vergleich mit den CPUs der gerade erwähnten Macs dürfte für die nicht in allen Disziplinen gut aussehen. Der neue Pencil ist etwas eckiger als sein Vorgänger, rollt damit aber weniger leicht rum, und hat neben der magnetischen Befestigung noch eine Tipp-Funktion an der Seite, mit der man irgendwas umstellen kann, je nach App. Die verwirrendsten Gerüchte gingen in Richtung des Kabelanschlusses von dem iPad, und hatten letztlich recht: Da ist wirklich ein USB-C-Anschluss dran. Und man soll ein solches iPad auch als Stromquelle für Telefone nutzen können, wenn man denn ein USBC-Lightning-Kabel dabei hat.

Und danach gab es wohl Demos, Musik und das Ende der Veranstaltung. Die war vorbei, bevor ich mit dem Einkauf durch war, und noch hätte den Rest schauen können.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

HTML-Tags werden in ihre Entities umgewandelt.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!

tweetbackcheck