Skip to content

Mikrunwelle

Dann war da noch die Mikrowelle, die ich eigentlich nur nutzen wollte, mir eine kleine Mahlzeit nach einem bewegungsreichen Tag zu erhitzen. Aber genau das hat sie nicht mehr gemacht. Und so habe ich spontan beschlossen, dass ich eine neue Welle für die Mikros brauchte, und mich wieder raus begeben, den 24er nach Poppenbüttel genommen, um dann da beim planetennamigen Elektronik-Discounter eines der funktionell nicht überlasteten Geräte zu erwerben. Meine Wahl fiel auf ein Produkt ohne bekannte Marke, was für knapp 50 Euro 17 Liter Volumen mit 700 Watt bestrahlen kann, und zwar unhandlich schwer, aber nicht unmöglich zu transportieren ist. Dank Bus zurück (mit Zutzplatz auf der Baifahrerseite hatte ich sogar Platz, die neue Welle abzustellen) war ich nach insgesamt einer guten Stunde wieder zuhause, habe das neue Gerät ausgepackt, kurz nach eienr Installationsanleitung in der Packungsbeilage gesucht (auspacken, Dreh-Teller installieren, Strom anschließen.) und dann mein verspätetes Mittag erhitzen können (was gleichzeitig auch ein Funktionstest war). Geht alles. Dann wollten nur noch die unhandliche Packung und die defekte Mikrowelle entfernt werden.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

HTML-Tags werden in ihre Entities umgewandelt.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!

tweetbackcheck