Skip to content

LobbySU

Normalerweise ist es so, dass bezahlte Lobbyisten bei Politikern die Meinungen abladen, für die sie bezahlt werden, in der Annahme, dass die Politiker dann das tun, was die Kunden der Lobbyisten wollen. Eine faszinierende Abweichung gibt es gerade beim Thema Tempolimit auf Autobahnen zu bestaunen.

Da hat zuerst der ADAC eine Befragung seiner Mitglieder gemacht, die ungefähr gleich viele Stimmen für wie gegen Tempolimit ausging. Daraufhin verkündete der Verein, sich beim Thema Tempolimit nicht offiziell zu äußern. Die Reaktion des Autokonzerns Andreas B. Scheuert (für nen echten Doktorgrad hat's nicht gereicht): Der hat rumgefaucht, was der Lobbyverein sich erlaube, vom geheiligten Rasserecht abweichen zu wollen.

Die nächste Runde: Die CSU sammelt Unterschriften für Raserecht, die sie dann beim Bundesministerium für Maunt und Inkompetenz abgeben will, auf dass der Autokonzernsprecher Scheuer, ja was tun soll? Ich seh noch noicht, was das werden soll. Mit Politik hat das ziemlich wenig zu tun. Und rational ist da auch nichts. Nicht, dass Forderungen der CSU je rational wären. Aber das ist dann doch noch irrationaler als andere Forderungen.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

HTML-Tags werden in ihre Entities umgewandelt.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!

tweetbackcheck