Skip to content

Appelvent

Letzten Montag hat Apple mal wieder Produkte angekündigt. Als da wären: erst etwas zu Musik: Da gibt es ein neues Preislevel für Apples Musikstreamingdienst, der sich dadurch auszeichnet, dass man den (wohl) nur per Siri bedienen kann. Dafür kostet das dann nur 5 Geld im Monat. Und die lange gerüchteten AirPods der dritten Generation sind da, können Spatial Audio, halten beim Akku etwas länger, und das Case kann am iPhone-MagSafe laden.

Und dann kam der spannendere Teil: Mac. Genau genommen MacBook Pro. Mit Apple Silicon-Chips gab es da bisher nur das Einstiegsgerät (2 Ports). Jetzt kommen zwei CPU-Level dazu: M1 Pro (8 Efficientcy-Kerne, 2 Performance. Plus 16 GPU-Kerne. Bis 32GB RAM. Und M1 Max mit der gleichen CPU-Ausstattung 32 GPU-Kernen und bis zu 64GB RAM. Das ist alles im Vergleich zu dem Scheiß, den eine Obstfirma bis gerade eben verkauft hat so total geil schnell. Bla. Blub. Interessanter: Die Anschlüsse und die Tastatur. Die hat nämlich keine TouchBar mehr, sondern volle Größe an Funktionstasten. Und an Anschlüssen gibt es nen HDMI, nen SD-Kartenleser (hui), einen Thunderbolt4 (USB-C) auf der einen Seite. Und auf der anderen Seite 2 TB4, nen Kopfhörer-Port und MagSafe 3 (nicht zu verwechseln mit dem vom iPhone), aber auch die Thunderbolts können als USB-C-PD laden. Die Software ist dann ganz toll, und schnell und relative Geschwindigkeitsaussagen sind mir suspekt. Aber die gibt es in 14 und 16 Zoll, Preise fangen ab 2000 US-Geld für 14 an, 2500 für 16. Und kommen wird das ganze irgendwann ab KW 43 (die Woche, in der das hier erscheint).

Und dann war das Video nach 50 Minuten auch schon erledigt. Mehr war auch nicht zu verkünden, und dann muss man das nicht noch weiter in die Länge ziehen, und ich verzeihe sogar die Developierer, die in einigen Längen nichts gesagt haben, oder Craig, der mit reichlich Worten gar nichts gesagt hat.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Die Kommentarfunktion wurde vom Besitzer dieses Blogs in diesem Eintrag deaktiviert.

Kommentar schreiben

HTML-Tags werden in ihre Entities umgewandelt.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!

tweetbackcheck