Skip to content

Nicht schöngeredet

Eine Liste von Argumenten, warum es die berühmte 'heimliche Online-Durchsuchung' mit dem ominösen Bundestrojaner nicht braucht, findet sich hier. Ich halte zwar Politiker nicht für Personen, die sich der Überwachung entziehen sollten, aber dem Fazit kann ich mich nur anschließen. Es geht ja wohl nicht darum, irgendwelche unbekannten Terroristen zu fangen (die man ja nicht nur nicht kennt, sondern von denen man nicht einmal weiß, wo sie sind, sonst bräuchte man ja keine Rasterfahndung), sondern eben darüm, die gewöhnlichen Bürger zu überwachen.

Nicht weiter verwunderlich, dass sich der bayrische Innenminister schon mal verplappert, und dann angibt, der Bundestrojaner könne ja helfen, so schlimme Dinge wie Raubmordkopien aufzudecken. Immerhin sind das ja ganz besonders schimme Verbrechen Vergehen.

Gefunden habe ich die Liste übrigens durch einen Kommentar bei Udo.

Namen

Gerade in der 'Off the Wall'-Sendung von Dienstag gehört

Anrufer: "Your name is Eric?"

Moderator, hörbar verwirrt: "Yeah, well, can be. My name is whatever you wish it to be"

Fällt das dann auch unter den Begriff name calling? :thinking:

Blogger-Treffen?

Irgendwie gibt es hier in Hamburg doch ein paar mehr Blogger. Tanja, meinte kürzlich, dass man da doch ein Blogger-Treffen anregen könnte, hier in Hamburg. Wann und wo wird sinnigerweise erst dann festgeklopft, wenn sich auch Freiwillige gemeldet haben, denn alleine irgendwo sitzen muss ich nun wirklich nicht.

Podcast-Überhang

Jetzt, wo die Ungewissheit der großen Umstellung überstanden ist, habe ich eine ganze Menge Podcasts, die ich zwar hören will, aber die mich irgendwie auch daran hindern, die aktuellsten Podcasts zu hören. Naja, dann fühle ich mich jetzt einfach mal nicht gezwungen, die weniger spannenden Podcasts ganz zu hören, dann müsste ich auch langsam meinen zeitlichen Rückstand abbauen können.

Gut erkannt

...hat der Gründer der Agentur 'Berger Baader Hermes', Mathias Berger, im c't-Interview, dass 'klassische' Maßstäbe sich nicht an Blogs anlegen lassen. Berger sagt: "Blogs brauchen keine hohe Reichweite. [...] Es geht  mehr um die persönliche Kommentierung des Zeitgeschehens, wie in einer Art Tagebuch." (Quelle: c't 25/2006, S. 96) Wobei ein Blog sich von einem Tagebuch darin unterscheidet, dass das Blog durchaus auch von enderen Leuten gelesen werden soll. 

Ich geh jetzt mal meinen 'Twinsumer' suchen. :biggrin:

Podcaster-Ferien

Mir fällt immer mehr auf, dass viele der Podcasts, die ich gerne gehört habe, seit einiger Zeit eher so vor sich hindümpeln. Der letzte Podcast von Lemotox war zum Beispiel so eine Art Gast-Podcast, und Hoppes Welt leidet im Moment unter dem 'zu viel Arbeit, zu wenig Zeit'-Syndrom.

Damit ich überhaupt noch genug zu hören kriege, habe ich in letzter Zeit meine Abo-Liste immer weiter erweitert, aber eine wirkliche Lösung ist das ja auch nicht. Naja, mal schauen, was ich im Bereich "hilfloses Gestammel" (Nein, dafür gibt's keinen Link ) selbst so hinkriege. Die Reaktionen auf meine Nachfrage waren ja doch eher gespalten. So eine Portion Motivation fänd ich gerade irgendwie hilfreich. Bin ich da vielleicht nicht der Einzige?

Au, der war gemein

Wie sagte der Dünne im heutigen Podcall so schön: "Wie hieß noch die Sendung früher, die Ulrich Meyer gemacht hat? Harter Stuhl. Nee, Heißer Stuhl." Ich lieg dann mal unter dem Stuhl, und versuche krampfhaft, mir das Grinsen zu verkneifen.

US-Wahlcomputer sind sicher. Oder?

Diesen Link zu einem HBO-Film über die amerikanischen Wahlcomputer habe ich beim Spreeblick gefunden. Was ich da bisher von gesehen habe, sorgt dafür, dass ich Angst davor bekomme, dass wir ähnliche Zustände erleben werden, wenn deutsche Wahlen mit Wahlcomputern durchgeführt werden. Bei der Petition habe ich mich ja schon längst eingetragen, was ich allerspätestens jetzt ohnehin gemacht hätte. Wer den Film angesehen hat, und immernoch Vertrauen in Wahlergebnisse hat, die mittels Wahlcomputern ermittelt wurden, muss sich wohl gefallen lassen, als naiv bezeichnet zu werden.

Das Video hab ich mal entfernt, weil damit der Atom-Feed nicht funktioniert. Wer das Video sehen will, muss wohl zu Spreeblick surfen.

Feed gesucht

Vielleicht weiß ja einer meiner Leser die Antwort auf diese Frage: Wo finde ich einen RSS-Feed für die neue Radio-Sendung im Deutschlandradio Kultur, die auf den Namen Blogspiel hört? Ich weiß, dass ich mir die MP3-Datei(en) manuell runterladen kann, aber ein abonnierbarer Podcast-Feed wäre dann doch irgendwie bequemer. Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass eine Sendung zu dem Thema keinen RSS-Feed anbietet, habe aber bisher auch nichts gefunden, wo ich die Sendung automatisch bekommen könnte.

Nachtrag einen Tag später: Mittlerweile findet sich in der Podcast-Liste beim Deutschland-Radio eine Seite, von der aus man dann auch den Feed erreichen kann. Fein, so kann ich dann mit meinem "neuartigen Rundfunkempfangsgerät" auch "Rundfunk empfangen".

Der hat's nötig

Der arme Minister hat einen tollen Fürsprecher. Der schreibt auf einer Domain, die auf eine britische " Solutions-World LTD." registriert ist, deren Admin-C ein gewisser "Mario Dolzer" ist. Ja, der Herr Dolzer, der es mit den Gesetzen nicht ganz so einfach hat.

Aber kommen wir mal zu den Inhalten besagter Domain. Da wäre eine Wordpress-Installation, in der genau ein veröffentlichter Eintrag zu finden ist. Ein Impressum findet sich so ganz nebenbei nirgends auf der Seite, was nicht wirklich überrascht, wenn man sich den einzigen Eintrag mal durchliest. Wer auch immer den Eintrag geschrieben hat (vielleicht besagter Mario?), hat es sich jedenfalls nicht nehmen lassen, Gift und Galle gegen Marcel Bartels zu spucken. Dem Autor ist dann mutmaßlich vor lauter Aufregung die Rechtschreibung ausgerutscht, und die Links zu den "Weitere selbsternannte “Blogger” die sich als Mitläufer hervortun und anscheinen ein ebenso fehlendes Unrechts-Bewusstsein Besitzen" verweisen dann jeweils nur auf die Einstiegsseiten, der "selbsternannten Blogs".

Besonders lustig finde ich die Kommentare zu diesem einen Eintrag, wo allem Anschein nach der Autor sich unter verschiedenen Namen selbst zustimmt. Dass mich "Beate" dann auch noch als Zweit-Identität von "Marsel" (Zitat "Simone") bezeichnet, finde ich dann nurnoch lustig. Nach intensiver Überlegung habe ich mich dazu entschlossen, nicht den blogweit beliebten Rufjungen als Autor dieser Satire (oder Beleidigung?) zu vermuten, was vor allem daran liegt, dass der Autor eben gerade nicht die üblichen Schreibfehler macht.

Verlinken werde ich die Seite hier weder direkt, noch indirekt, immerhin habe ich kein Interesse daran, Dolzers Seite auch noch Verlinkungen zukommen zu lassen.

tweetbackcheck