Skip to content

Dosenfleisch, im Tausenderpack günstiger

Dass das Verhältnis von erwünschten zu unerwünschten (Werbe-)Mails sich immer weiter verschiebt, ist ja allgemein bekannt. Wenn ich mir dann aber ansehe, dass hier im Blog innerhalb einer halben Stunde schon wieder vier Spam-Kommentare oder -Trackbacks ausgefiltert wurden, dann frage ich mich doch langsam, für wen sich dieser Werbemist überhaupt lohnt.

Ob jemand ernsthaft einen der acht Links anklicken würde, die einfach nur dröge aneinandergereiht einen dieser Spam-Kommentare zieren sollte, wage ich auch mal zu bezweifeln. Aber anscheinend gibt es für die Spammer immernoch genut Geld zu verdienen, indem die ihren Sonermüll einfach irgendwo abladen.

Ich hätte ja für alle Spammer einen guten Rat: Packt den ganzen Dreck doch selbst nach /dev/null, oder wie auch imemr das Null-Device auf euren Rechnern heißt.

Trackbacks

Compyblog am : Kollateral

Vorschau anzeigen
In der Vergangenheit hatte Larko manchmal Schwierigkeiten, hier zu kommentieren, weil Akismet seinen Kommentar für SPAM gehalten hat. Das habe ich dann darauf geschoben, dass Larko ja auf Englisch kommentiert, was vielleicht eher mal Wortfilter auslöst.

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Farlion am :

Ich habe Asia Pacific Network und das komplette lateinamerikanische Netz per htaccess ausgesperrt. Erfolg: Spam von durchschnittlich 600 auf 20 pro Tag reduziert.
Mchen wir uns nichts vor, Leser habe ich weder in Asien noch in Lateinamerika.

Andre Heinrichs am :

Da werden sich aber Deine asiatischen Leser bedanken ;-)

Dank dem Akismet-Support im aktellen s9y-Spamblocker sehe ich auch fast nichts von dem Spam, es sei denn, ich schau mir das Log an.

Farlion am :

Askimet greift bei mir auch ganz gut. Nur hin und wieder kommt doch einer durch und das i.d.R. aus einem der besagten Netze.

Andre Heinrichs am :

Bei mir ist schon länger nichts mehr durchgekommen. Heute gab es allerdings mal zwei Einträge, die nicht rejected wurden, sondern in der Moderation gelandet sind. Auf jeden Fall ist das wenig genug, dass ich da momentan keine weiteren Maßnahmen ergreife.

Larko am :

Farlion, I can not use your geographical method because my blog is being read on all continents and I even get good comments from Asia and Australia and sometimes even from Latin America. Ukraine could probably be banned without much damage.

For three years ago I put up a mail form in the web and forgot to remove it after it had served its purpose. For a couple of weeks ago a robot found it and started to send me 150-200 spam mails a day. The logic of that activity escapes my understanding because sending that much junk to one single inbox is certainly not going to attract symathy against their message. I have now removed the form and killed the script as I should have done for ages ago.

Farlion am :

It's easier for me, because I have readers from europe and north-america only. But if I look at my serverstats I can see masses of bots coming from asia and southamerica. And exactly these IP-ranges are blocked now.

Last week I got spam from a single IP in the USA. 200 entries in 8 minutes. I looked at the stats and found out, that it was a small company. I wrote them a mail and they found out, that their machine was hijacked by southamerican hacker. 10 minutes later the american server was off.
Now they change their serversoftware from Microsoft to RedHat Linux.
But thats not possible with every spamming server in the world ;-)

Kommentar schreiben

HTML-Tags werden in ihre Entities umgewandelt.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen
tweetbackcheck