Skip to content

Korrillegal

Korruption sollte eigentlich illegal sein. Weil, wenn sich jemand Politiker direkt kauft, gehört sich das nicht. Insbesondere aus dem Ausland. Wie es neulich bei der Nazipartei (nein, nicht der CSU) mal passiert ist. Allerdings müssten entsprechende Gesetze genau die Politiker beschließen, die mit "Nebenjobs" so viel Geld machen, dass man sich da ernsthaft fragen muss, welche Beschäftigung eigentlich der Neben- und welche der Hauptjob ist. Konsequenz davon: Die Strafverfahren im Dunstkreis der Bezahlungen für die AFD-Weidel wurden eingestellt, weil für eine strafbare Korruption quasi die direkte Bezahlung von Regierungshandeln hätte bewiesen werden müssen. Oder sowas in der Art. Aber Korruption sollte ja eigentlich illegal sein.

ComPod #835: Quarember, Teil 3

Tech. Mit iOS 15, Inspirandung, Pfadumstellung und mehr.

Im dritten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit den Meldungen aus der Technik-Ecke. Mit dabei:

  • Fanboi
    • RAMPadOS
    • FindPods
    • Kuo22
    • Kuolong
    • MajorOS
    • FaceFix
    • DiagnoPhone
    • Next.1b1
    • macOS 12.0b7
    • WinTunes
    • Transfatch
    • iOS 12.5.5
  • Space
    • Inspirandung
  • Am Ende

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'Jar of Hearts'.

Länge: 42:04 40,4 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht.  In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

ComPod #835: Quarember, Teil 2

Politik. Teil zwei von zwei. Mit Regierung, Wirtschaft und mehr.

Im zweiten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei:

  • Regierung
    • Stillleben 
    • VDSU
    • ScholzIU
    • Korrunverfolg
  • Wirtschaft
    • Luftgeld 
    • KlaGDL
  • Corona 
    • Jfektionen
    • Impfolg
    • Bionder
    • Unendgierung
    • USerlaub
    • HamburG2
    • Spahwartung
    • Nullüft
    • Quarende 
    • Quarember
    • Quamimimi
    • Boostiko

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel '100 Bad days'.

Länge: 42:49, 41,1 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

ComPod #835: Quarember, Teil 1

Politik. Teil eins von zwei. Mit Terror, Schnüffel und mehr.

Im ersten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei:

  • Terror
    • Hagestreitung
    • Haftgen
    • KSKehr
    • Perm
    • Hängebot 
    • Hambisrangriff
    • Maskmord
    • Plakabot
    • Dro9
    • Rechtsferent
  • Schnüffel
    • FR-Austr-uboot
    • Dripal
    • FBüssel

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'Anchor novo amor'.

Länge: 42:09, 40,5 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

Inspiration

Das Zeitalter kommerzieller Flüge in (Richtung) Weltall ist schon seit einer Weile ausgebrochen. So richtig einfach ist es bisher nicht, und so manche Flüge, die als Flug ins All angepriesen werden, sind genau das nicht (wenn der Branson mit einem auffälligen Flugzeug nicht ins All fliegt, ist das den Nachrichten zwar Meldungen Wert, mir aber nur ein Schulterzucken. Da würde eher passen, als der Bezos mit eienr Rakete mal kurz bis ins All gelangt ist, dann aber einer ballistischen Flugbahn folgend wieder zurückgefallen ist. Letzte Woche hat nun SpaceX einen Flug gestartet, der schon deutlicher in das Muster passt: Eine Crew-Dragon (Resilience, bereits einmal bei der ISS zu Gast gewesen) ist mit vier Personen an Bord gestartet, in einen Orbit eingebogen, der höher liegt als die ISS (und damit höher als viele Astronauten, die ben auf der ISS tätig sind), und soll da einige Tage verbringen. Weil so eine Dragon-Kapsel ab Werk unspektakulär wäre, und das Teil ohnehin nicht benötigt werden sollte, hat SpaceX den Dockingmechanismus zur ISS durch eine Aussichtskuppel ersetzt. Damit können die vier Privatpersonen, für die eine größere Summe Geld investiert wurde, da imemrhin ziemlich viel sehen. Nur zu inem Ziel fliegen geht auch mit der Mission nicht. Aber das kann ja in Zukunft noch werden.

Applankündigung

Und dann war am 14. mal wieder eine Produktankündigung von Apple.

Die fing allerdings schon mal weniger aufregend an, als erstmal Minutenlang für den Tee Vau Streieming Dienst geworben wurde, was da denn alles käme.

Dann ging es mit iPad weiter, wo das Einstiegsmodell nach einem Jahr aktualisiert wird. Da ist dann keine A12-CPU von 2018, sondern eine A13 von 2019 drin. Außerdem bekommt das mini-iPad irgendwas ganz tolles, wie ein Redesign, eine CPU, die nicht benannt wurde (A15), ein bisschen größeres Display (8,3 Zoll statt 7,9), USB-C und damit keine Chance für den ersten Pencil (wobei ich da nicht sicher bin, ob das mini den eigentlich nutzen konnte). Und 5G. Und kommt "next week" womit schon mal eine Hausnummer an dem Betriebssystem steht.

Weiter zur Watch. Die nennt sich dann Series 7 (wenig überraschent), ist gar nicht eckig, wie alle Gerüchterstatter voneinander abgeschrieben haben, hat aber ein größeres Display mit weniger Rahmen, passt trotzdem weiter in die bestehenden Armbänder, lädt schneller, und kommt irgendwann später im Herbst (Buh!). Im Verkauf bleiben die Series 3 (häh?), SE und 7.

Dann wurde es wirklich langweilig mit Werbung für Fitness+, was ganz toll wäre, und dann auch hier verfügbar werden soll.

Und dann ging es zum erwarteten iPhone. Das heißt 13 (nicht 12S, auch wenn der Name gepasst hätte), ist das besteste iPhone, was Apple bisher in dem Viceo neu vorgestellt hat, hat nen A15, der wieder Bionic heißt, ganz toll ist, und kann ganz doll viele tolle Sachen. Und 5G, dieses Jahr nicht nur von einem Netzbetreiber beworben. Gibt's in 13 und mini.

Und dann das erwartete 13 Pro und Max: Das ist noch viel Bestester, mit nem kleineren Notch, das Display kann zwischen 10 und 120 Hertz-Refreshrate einstellen (kein Always On, wie gerüchtet). Die Kameras sind die Bestestesten, die Apple überhaupt jemals in dem Video gezeigt hat, und deswegen musste das noch mit nem länglichen Video behlitten werden. Die Speicheroptionen gehen dann von 128 GB bis 1024 in jeweils Verdoppelung. Kommt ab dem 24. in den Verkauf.

Bei mir blieb da aber der unangenehme Beigeschmack, dass da viel zu wenig in viel zu lang breitgelabert wurde. Die Uhr klingt spannend, hat aber keinen Termin, so ein iPhone fällt in die 'könnte man mal'-Kategorie, aber ich bin leicht underwhelmed.

Wanzfix

Letzten Montag Abend fiel aus Apple ein nicht vorher angekündigtes Update für iPhone, iPad, Uhr und Mac raus, dessen Beipackzettel nur von Sicherheit schrieb. Stellt sich raus, da sind zwei benannte Sicherheitslöcher behoben worden, die bereits ausgenutzt wurden. Zum ersten wurde dann veröffentlicht, dass da gerade eine Woche vorher von Pegasus verwanzte Handies mit aufgemacht worden sind. Oder ein bisschen konkreter: Das war ein Sicherheitsloch in Apples Systemen, über die Pegasus in Geräte eingebrochen ist. Die Sorte Fehler, die unsere geliebte Regierung behalten will. 

Prüglauto

Und dann war da noch eine Automesse IAA "mobility", die mal nicht in Frankfurt, sondern in München stattfand, und in deren Rahmen es Protestaktionen gab. Diese hat die örtliche Terrornahe Organisierte Gewalt ("Polizei") dann mit ziemlich raiaten Mitteln behandelt, wobei aber nicht nur Protestierende, sondern auch Journalierende von den wild drehenden Gewalttätern attackiert wurden. Würde so etwas in, sagen wir mal, Russland stattfinden, würden sich die Hauptnachrichtensendungen zeitnah echauffieren, aber wenn "wir" das machen, ist das schon unappetitlich, führt aber nicht zu Protestnoten. Wie auch, Deutschland hat ja keine Botschaft in München. Ich maße mal mut: In dem Dunstkreis sind auch Händies verwanzt worden, und andere Böse Dinge, die wir woanders Ganz Doll Böse fänden. Nur gut, dass darüber nicht groß berichtet wird. Das könnte sonst noch richtig peinlich werden.

ComPod #834: Inspiration, Teil 3

Tech. Mit ForcedEntry, Keynote, Inspiration und mehr.

Im dritten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit den Meldungen aus der Technik-Ecke. Mit dabei:

  • Fanboi
    • Epiteil 
    • Secdate 
    • ForcedEntry
    • Keynote 
      • Tv+
      • iPad 
        • New iPad 
        • Mini 6
      • Watch
        • OS
        • Series 7
      • Fitness +
      • iPhone
        • 13 und Mini 
        • Pro und Max 
    • OS
    • RC
    • Watchunderung
    • SEniger
  • Micrunpass
  • Space
    • Inspiration 4
  • Am Ende

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'Bonfire Heart' und 'The Queen and the Soldier.

Länge: 46:14 44,4 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht.  In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

ComPod #834: Inspiration, Teil 2

Politik. Teil zwei von zwei. Mit Regierung, Wirtschaft und mehr.

Im zweiten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei:

  • Regierung 
    • Mehrschiebung
    • Floch
    • FIUmittlung
    • Hartzitik
    • CDeinstell
  • Wirtschaft 
    • Saufmarke
    • GDeinig
  • Corona 
    • Dänhebung
    • Stikwanger
    • Impfionswoche
    • Regelohne
    • Boostudie
    • Doppimpf

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'Wake up' und 'Evergreen.

Länge: 41:52, 40,2 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

Pfadumzug

Falls sich jemand gewundert haben sollte, warum das Blog gerade so unerreichbar war: Das hat damit zu tun, dass Manitu angekündigt hat, bei den Pfadeinstellungen mal etwas zu ändern, und ich wollte das in Ruhe vorher angehen. Stellt sich raus: Wenn man da etwas einträgt, was nicht passt, ist das Blog nicht mehr erreichbar, und an die Konfiguration kommt man auch nur in der Datenbank ran. Damit durfte ich gerade mit handgeklöppeltem SQL den Datensatz für die Pfadeinstellung umkonfigurieren. Stellt sich raus, dass da noch web/ hinten dran muss, war mir nicht klar. Jetzt sollte's jedenfalls wieder passen. Und wenn die Pfade dann mal offiziell vom alten Format entfernt werden, sollte ich bereits alels getan haben. Nicht, dass ich so viel Aufregung gebraucht hätte.

ComPod #834: Inspiration, Teil 1

Politik. Teil eins von zwei. Mit Terror, Schnüffel und mehr.

Im ersten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei:

  • Terror
    • Verhinderhauptung
    • Gefährzahl
    • Hagedroh
    • Darmstahnungslos
    • Hagefährdung
    • FRIStöt
  • Schnüffel
    • BNDuntreff
    • EmiraNSA
  • VSvA
    • Newsom

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'I'll be there' und 'In da club'.

Länge: 44:37, 42,9 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

Pimmelsuchung

Und dann war da noch die Geschichte des Hamburger Innensenators Grote, der zuletzt damit aufgefallen war, bei harten Kontaktsperren Feierlichkeiten abgehalten zu haben. Den hatte jedenfalls jemand auf Twitter mit dem Satz bedacht "Du bist ja so 1 Pimmel". Das war einem Polizeibediensteten, und damit dem benannten Fortpflanzungsorgan untergeordneten Menschne aufgefallen, der sich dann gleich son mal für seinen Pimmel, äh, Chef beleidigt fühlte, und eine Anzeige erfasste. Tätig werden konnte die Polizei aber erst, nachdem der bepimmelte auch einen Strafantrag zur Akte gab. Die Polizei befragte den Nutzer des Twitter-Accounts, der dann auch zugab, den Account zu nutzen. Üblicherweise wäre das dann auch schon das Ende des staatlichen Handelns gewesen. Nicht so hier, da beliebte die Polizei nämlich um 6 Uhr morgens in größerer Anzahl an (was ein Glück, dass gerade keine Kontaktsperren gelten, sonst hätte die Polizei die Polizei gleich wegen unerlauubter Versammlung verhaften müssen), durchsuchte die Privaträume des Twitternutzers, weil man das Gerät finden wolle, auf dem der Twitteraccount genutzt würde. Inwiefern so eine Maßnahme auch nur ansatzweise angemessen sein könnte, erschließt sich mir als juristischem Laien so gar nicht. Vor allem, wo doch Personen, denen Morddrohungen geschickt werden, nur extrem selten eine ähnlich übergriffige Polizei die Täter ermittelt. Aber ich bion sicher, der Herr Pimmel wird sich in Zukunft dafür einsetzen, dass bei ernsthaften Drohungen die Polizei dann auch sofort Häuser durchsuchen wird.

Übrigens, ein gewisser Andy Grote war bereits Innensenator, als unter der Bürgermeisterschaft eines Olaf Scholz die Polizei bei G20 imJahr 2017 Demonstranten mordversuchte. Dass es bei den Taten bis heute keine Anklage gegeben hat, ist bestimmt auch nur Zufall.

Mit der massiven Übergriffigkeit der Staatsmacht macht Grote aber auf eine spannende Ungleichheit aufmerksam: Morddrohungen ignortieren Polizeibehörden gerne, während eine einfache Beleidigung im Internetz gleich mit einem überzogenen Aufwand beworfen wird. Es ist fast so, als gäbe es verschiedene Restsstaaten: Einen für die Staatsmacht und einen für das Volk.

Hambillegal

Erinnert ihr euch noch an den Hambacher Wald ("Forst")? Der wegen Kohleabbau vernichtet werden sollte? Was Umweltaktivierte blöd fanden, sich da Baumhäuser in den Wald gebaut hatten, dann von Landesbediensteten bemordanschlagt wurden, ond vertrieben, weil das wäre ja so rechtmäßig? Stellt sich raus: Das Verwaltungsgericht Köln befand gerade, die Räumung sei illegal gewesen. Die angeblichen Brandschutzmängel wären eben gerade kein triftiger Grund gewesen. Wie bei allen staatlich beauftragten, rechtswidrigen Handlungen wird das für die Täter:innen aber natürlich keine Konsequenzen haben, weil geht ja nicht, dass die, die vorgeben, Gesetze durchzusetzen auch an diese gebunden wären. Und so wird auch in Zukunft weiter Recht gebrochen werden, denn bestraft werden staatliche Täter ja nicht. Gehen Sie weiter, hier gibt es nichts zu sehen!

BeKAsus

Erinnert ihr euch noch, als vor ein paar Wochen die Pegasus-Wanze der Nosey-Group öffentlich bekannt wurde? Wo rauskam, dass die von voll vielen, fiesen Unrechtsstaaten zur Spiionage gegen Menschenrechtler und Journalisten genutzt wurde? Stellt sich raus: Der Bundeskriminelle Geheimdienst hat die auch. Weil, äh, Vollüberwachung. Wissenschon, es kann ja nicht sein, dass es irgendwas gibt, was das Bundeskriminelle Amt nicht abschnüffeln kann. Aber bestimmt setzen die die Wanze nur gegen Böse ein. Bestimmt.
tweetbackcheck