Skip to content

Messer-Mördacht

Eine Nachricht von vor einer Woche sollte zwischen den ganzen Viren-Meldungen nicht völlig untergehen: Und zwar hat sich bei den Ermittlungen wegen des Mordes an Water Lübcke der Verdacht ergeben, der Hauptverdächtige könnte vor Jahren bereits mit einem Messer einen rassistisch motivierten Mord begangen haben. Nun schwafelt die Nazipartei zwar gerne von "Messer-Männern" aber irgendwie glaube ich nicht, dass die dabei andere Nazis meinen...

Olympschiebung

Eine Nebenwirkung vom Virus war schon seit einiger Zeit in der Debatte: Und zwar soll dieses Jahr im Sommer eigentlich Olympia stattfinden, aber weder lässt sich erahnen, ob zu dem Zeitpunkt überhaupt Großveranstaltungen stattfinden sollen, noch können die Sportler wie gewohnt trainieren. Da wäre also ein Termin eine ziemlich blöde Idee. Die Frage ist mehrfach bei den IOC-Verantwortlichen eingeworfen worden, die aber wie in Geldfragen reagiert haben: Gewinne nehmen sie mit, Schulden ignorieren sie. Und so hieß es auch, dass der Termin beibehalten werden solle. Das hat sich dann erst vor einer Woche geändert. Neuer Stand: Olympia 2020 wird nicht 2020 in Tokio stattfinden. Sondern erstmal für 2021 geplant, in der Hoffnung, dass da dann alles klappt.

Corona-Sperren

Zum Wochenende ab dem 20. hatte sich schon abgezeichnet, dass neue Einschränkungen für das Volk drohen könnten. So war es zwar überraschend, als am 20. der Saubayer Söder verkpndet hat, dass niemand mehr rausgehen soll, es sei denn, man hätte nen guten Grund. Wobei in der Liste möglicher Gründe immer noch Sport drin stand. Also rausgehen, um rumzulaufen sollte weiter möglich sein. Ansonsten Arbeit, Einkauf, wichtige Erledigungen. Dann kamen kurz danach weitere Bundesländer mit ähnlich rabiaten Einschränkungen an die Öffentlichkeit. Für Hamburg gab es dann eine Pressekonferenz, wobei die Details der Einschränkungen erst noch auf sich warten ließen: Ansammlungen ab sechs Personen wurden verboten. Arbeit, Einkauf, rumlaufen noch okay, ebenso diverse Geschäfte (für mich wichtig: Waschsalons durften öffnen), weder Friseure noch Restaurants dürfen aber Gäste reinlassen. Was ich da vermnisst habe: In der recht detaillierten Liste an Ausnahmen stand nicht, dass es in Ordnung sei, sich beim Warten auf Bus oder Bahn anzusammeln. Mag sein, dass das pedantisch ist, aber wer hat angefangen mit den detaillierten Regeln?

Der nächste Termin war dann am Sonntag, dem 22., wo Bund und Länder nochmal geredet haben. Ein Rausgehverbor kam auch da nicht raus, aber alles, was über zwei Personen hinausgeht, wurde verboten. Und das sollte mindestens zwei Wochen anhalten. Im Detail verbietet die neue Regelung also alle Treffen von mehr als zwei Personen, es sei denn da geht es um Arbeit, irgendwas mit Gerichten oder Medizin, oder die Leute wohnen ohnehin zusammen (weil dann würden die sich ohnehin infizieren, vermute ich). Diverse Betriebe sind ausgenommen (Waschsalons tauchen wieder auf), draußen Essen ist jetzt auf einmal bäh, dafür ist irgendwem aufgefallen, dass mit der absurden Obergrenze von zwei Personen jeglicher ÖPNV verboten würde (außer in extrem nachtigen Zeiten, wo ohnehin kaum jemand an einer Haltestelle wartet), und so sind Haltestellen dann doch wieder erlaubt.

Ob diese ganzen Einschränkungen wirken können, weiß niemand. Die Wissenschaft kann nichts dazu sagen, und die Politik hat offensichtlich auch keine Ahnung, was sie da eigentlich vorschreibt. Mich wundert da besonders der Hinweis auf eine Mindestdauer, würde ich bei derart harten Einschränkungen der Freiheiten aller Bürger doch eine Höchstdauer viel sinniger finden, nach deren Ablauf die Politik dem Volk gegenüber darzulegen hätte, warum die Einschränkungen denn wirtklich noch nicht reduziert, oder gar aufgehoben werden können. Aber das würde ja eidenzbasierte Politik verlangen. Sowas machen wir ja nicht.

ComPod #754: Kontaktverbot, Teil 3

Tech. Mit Updates, Drosseln, dem SIMblem und mehr.

Im dritten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit den Meldungen aus der Technik-Ecke. Mit dabei:

  • Fanboi
    • Hotspot
    • Catalypps
    • iOS 13.4
    • Thirdcookies
  • Drosselflix
  • DrosselTube
  • TLSfox
  • Akamossel
  • Microssel
  • Am Ende

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'The Kids in the Dark'.

Länge: 43:28 41,8 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht.  In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

ComPod #754: Kontaktverbot, Teil 2

Politik. Teil zwei von zwei. Mit Regierung, Wirtschaft und mehr.

Im zweiten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei:

  • Regierung
    • Expokay
    • Staatsfirmidee
    • Patenfassungsbruch
    • Nullde
    • EUshalt
    • Schuldeplan
    • Mieterschutz
    • Infesetz
    • Assetails
    • Mrket
    • Stabover
    • Wenigerstag
    • Sanktorder
  • Wirtschaft
    • Vapleitiano
    • Wirtwart
    • Parkhansa
    • Pleiredo
    • Telekrank
    • GDummL
    • Arbeitshinder

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'Ain't gonna drown'.

Länge: 42:27, 40,8 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

ComPod #754: Kontaktverbot, Teil 1

Politik. Teil eins von zwei. Mit Terror, Schnüffel und mehr.

Im ersten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei:

  • Terror
    • Flüglösung
    • SchienCE
    • IChaftung
    • Flügelöst
    • Volkmarsen
    • Kühnasderung
    • Chemteil
    • Mördklage
    • Christschuldeständnis
    • Nazwaffen
    • Gefärhzahl
  • Schnüffel
    • Clearcaspar
    • Handochnich
  • Trampel
    • Restartrump
    • Pakeinig
  • Corona
    • Bayschränk
    • Hambursammlung
    • Kontaktverbot
    • EAusdehn
    • Philogen
    • Maskerschwindung
    • Olympschiebung

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'Struggling Man'.

Länge: 42:44, 41,1 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

Coronetz

Zum Ende der Woche gibt es noch eine Corona-basierte Meldung, weil die sich ja in der Vergangenheit so gut gehalten haben. Nicht. Und zwar zur Reaktion der Netzbetreiber auf die geänderten Nutzungsverhalten. Anders als in anderen Ländern, wo Volumen schlicht egal sind (was die ehrlichste Reaktion wäre) sind die Reaktionen gestaffelt. Bei Telekom kann man sich 10 GB Volumen zusätzlich klicken für den Monat, was ich jedenfalls mal nett finde. O2 verteilt kein zusätzliches Volumen, lässt nach dessen Ende aber ein etwas größeres Loch in der Drossel. Bei Vodafone gibt es da nichts, außer der Aussage, dass sie ihr Netz stabil betreiben würden.

Applodukte

Vor einer Woche hat Apple etwas getan, was die Firma auch ein Jahr früher schonmal gezeigt hatte: neue Hardware per Pressemitteilungen rausbringen. Konkret sind das ein aktualisiertes MacBook Air und neue iPad Pro in beiden Größen (11 und 12,9) die jetzt nicht nur Kameras (erinnern so ein bisschen an die iPhones 11 Pro) haben, sondern gleich noch LIDAR-Sensoren dazu bekommen. Bestellbar wären die sofort, in den Läden wären sie vermutlich auch gleich zu haben, was nur niemand nachsehen kann, weil die Läden außerhalb Festlandchinas alle geschlossen sind. Immerhin versteckt sich in der Pressemeldung auch eine Fußnote, dass das Betriebssystem-Update iPadOS (und vermutlich ebenfalls iOS und watchOS am 24. rauskommen soll. Was bisher nicht klar erkennbar war. Auch neu kommt dann (irgendwann im Mai) noch ein Tastaturcase mit Trackpad raus, was auf den bisherigen iPad Pro auch funktionieren soll.

MS Ginpm

Mir ist mal nach einer nicht-Corona-Meldung, also muss ich bei den Nachrichten in die IT-Ecke gehen. Da verkündet MS Github (ein Unternehmen von Microsoft) sich den node packet manager als Firma gekauft zu haben. Eine fundierte Begründung dafür ist mir nicht begegnet. Kann also sein, dass es 'Firmen kaufen andere Firmen, weil man das halt soch macht' ist.

Exklusivhilfe

Die aktuelle Pandemie (SARS CoronaVirus 2) bringt schön zu Tage, was so gesellschaftlich alles schief ist. Ich deute da mal nur an, dass von medizinischem Pflegepersonal und weiteren 'Hilfs'-Berufen gerade akut hohe Arbeitsleistung verlangt wird, die Bezahlung aber schon seit lagem unterirdisch ist. Worauf ich mal den Blick wenden will ist eine Meldung vom Wochenende 14., 15. März, als es hieß, dass eine Firma aus Deutschland, die irgendwo auf der Suche nach Impfstoffen (ich dachte, da wäre die Forschung an einem Punkt, wo die Tests zur Zulassung noch im Wg stünden, mal davon abgesehen, dass es keine Produktionswege bisher gibt?) oder irgend einer Behandlungsmethode gegen den Virus einen Vorsprung hätte, diese Firma wolle sich Dement Donny aus Moronien exklusiv unter den Nagel reißen, damit nur seine Leute deren Leistungen bekämen. Verhindert (oder doch nur verzögert?) hätte das ein Großaktionär Hopp, der im Rasensport gerade wegen seiner Bezahlung eines Rasensportvereins von gegnerischen Fanatikern beleidigt worden war.

Mal davon abgesehen: Worin läge noch gleich der Sinn, wenn sich bei einem Impf- oder Behandlungsweg einzelne Firmen Exklusivrechte zulegen? Wann kommt der Punkt, an dem eine Gesellschaft sagen muss, dass das Wohl Vieler Millionen deutlich schwerer zu wiegen hat als das Vermögen von Investoren? Für Firmen hat die Regierung ja auch schon kurzfristig Geld locker gemacht, aber Kleinkünstler, denen gerade die Einnahmen wegbrechen, weil Veranstaltungen nicht stattfinden, bekommen davon auch nichts ab. So langsam finde ich, haben wir Kapitalismus durchgespielt. Da kist genug Schlecht dran, dass es Zeit für alternative Gesellschaftsformen ist, in denen nicht das Wohl Einzelner über dem Wohl ganzer Gesellschaften angesehen wird.

ComPod #752: Curverona, Teil 3

Tech. Mit WWDOnline, neuen Produkten, keinen Läden und mehr.

Im dritten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit den Meldungen aus der Technik-Ecke. Mit dabei:

  • Fanboi
    • WWDonline
    • MBAirrücht
    • UnStore
    • PowerBeats 4
    • PBffiziell
    • 9plusrücht
    • NextPad
    • ToF
    • MacBook Air
    • iPad Pro
    • OStermin
    • MiniMac
    • iOS 13.4GM
  • GitnpmHub
  • Am Ende

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'Refugee' und 'Sing yourself'.

Länge: 46:00 42,2 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht.  In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

ComPod #752: Curverona, Teil 2

Politik. Teil zwei von zwei. Mit Regierung, Wirtschaft und mehr.

Im zweiten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei:

  • Regierung
    • Kredungrenz
    • Schulschließungen
    • Expordoch
    • Grenzschluss
    • Konjunktirus
    • Ladenschließ
    • Reisewarnung
    • Klöcknärkte
    • Grenzu
    • Rechtsexschuss
    • Pflegunstandard
  • Wirtschaft
    • Luftheulsa
    • Impfirma
    • TUIstopp
    • Ostistik
    • BMWopp
    • CumExteil
    • Extrageld

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'People loving people', 'With or Without you' und 'Good as Heck'.

Länge: 46:35, 42,7 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

ComPod #752: Curverona, Teil 1

Politik. Teil eins von zwei. Mit Terror, Schnüffel und mehr.

Im ersten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei:

  • Terror
    • Reisburtistik
    • Reisbot
  • Schnüffel
    • Portnummsinn
  • Trampel
    • CoViMergency
    • Reisebot
  • Corona
    • Spantäne
    • Regiunbahn
    • Isoland
    • Bankschließ
    • Fraussperre
    • VWaus
    • GKFinanz
    • Teledaten
    • Notkrankenplan

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'Comfortably Numb' und 'Fall on Me'.

Länge: 53:40, 49,2 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

Coreaktionen

Dass der SARS-CoV2-Virus vielleicht doch nicht so gar kein Problem sein könnte, hat vor einer Woche selbst Dement Donny, der den US-Präsidenten spielt, bemerkt worden. Und dann hat er schnelle und vollständige Reaktion gezeigt, indem er die Pandemie-Abteilung der CDC, die er zwei Jahre vorher komplett rausgeworfen hat, wieder installiert hat. Nein, natürlich nicht. Stattdessen hat er erlassen, dass niemand aus den Schengen-Staaten einreisen dürfe, weil es da ja Orte gibt, wo der Virus rumvirt. Okay, in VSvA gibt es schon seit mindestens Mitte Januar Ecken, wo der selbe Virus unbemerkt zirkuliert, aber das weiß Dement Donny ja nicht.

Unterdessen in Europa: Italien ist in einem weitgehenden Stillstand angelangt. In besonders viren-geschädigten Gebieten sind nur noch ganz wenige Geschäfte geöffnet, die Öffentlichkeit fällt aus. In Deutschland gibt es eine Empfehlung des Bundesministers für Moral, dass Veranstaltungen mit mehr als tausend Teilnehmern vielleicht besser nicht stattfänden. Für Hamburg ist die Emfehlung dann weitergegeben worden, Dom ist zum Beispiel abgesagt. Ob gleichzeitig sämtlioche Rasensport-Ereignisse auch abgesagt wurden, wüsste ich aus dem Stand gar nicht. Wo der Föderalismus besonders gut zu sehen ist: die Frage, ob Schulen vielleicht besser geschlossen bleiben/werden. Niedersachsen beabsichtigt das, aus anderen Ländern ist laut vernehmbares Murmeln in den Nachrichten, aber eine einheitliche Handlungsweise ist nicht erkennbar. Weil in Deutschland nämlich nicht gilt, was die EU in Richtunge Dement Donny mitgeteilt hat: Dass dem Virus Staats- und Ländergrenzen nämlich völlig egal sind.

SMBloch

Während der Corona-Virus weiter Verbreitung findet, meldete sich vor einer Woche Microsoft mit einer Sicherheitswarnung. Und zwar sei der Firma ein Sicherheitsloch in SMBv3 bekannt, über das Code aus der Ferne ausgeführt werden könne. Einen Patch dafür gab es nicht, lediglich eine Registry-Einstellung, die helfen können soll. Mir sind zwar nicht sofort Berichte über Würmer begegnet, die das Loch nutzen würden, aber das dürfte nur eine Frage der Zeit sein.
tweetbackcheck