Skip to content

staatlicher Werbrief

Das muss mir glatt in den Nachrichten entgangen sein letzte Woche, aber das Kraftfahrtbundesamt hat wohl kürzlich an Besitzer besonders stinkiger Autos Briefe verschickt, in denen die "informiert" wurden, dass ihre Autos ja stinkig wären, und was sie denn tun könnten. Und da waren dann drei deutsche Autofirmen mit Kontaktdaten genannt, bei denen man sich doch neue Betrugsautos kaufen könnte.

Erstmal: Warum stehen da denn nicht mehr Herrsteller? Gehört es überhaupt zu den Aufgaben der Behörde, Werbung für deutsche Autohersteller zu machen? Und kann da nicht nach EU-Regeln ein Autoherstellter aus Frankreich (zum Beispiel gegen die Bevorzugung deutscher Firmen klagen? Mal ganz davon abgesehen, wäre es for die SaubereLuft nach dem SofortprogrammSaubereLuft nicht ohnehin eine Idee, auf Alternativen wie Bus, Bahn, Fahrrad, Fußweg hinzuweisen? Oder zahlen da keine dicken Firmen für?

tweetbackcheck