Skip to content

CDidat

Erinnert ihr euch noch an den früheren Chef des Innlandsgeheimdienst, einen Hans-Georg Maaßen? Der ständig bei der Nazipartei (nein, nicht der CSU) rumhing? Und der auch vor seiner Zeit als Verfaschist schon unangenehm auffiehl, als er als Jurist in einem von Frank-Eikonal Foltermeier geführten Bundesministerium für Draußen argumentierte, der in Guantanamo gefolterte Murat Kurnaz habe seine Aufenthaltserlaubnis verloren, weil er es wagte, während seiner Folterungen sich nicht regelmäßig bei einer deutschen Botschaft (die es im Folterknast ohnehin nicht geben dürfte) zu melden. Diesen Politiker beliebt die cdU in Thüringen als Ersatz für einen der Ihren, der mit der Hand im Geldbeutel des Staates erwischt wurde, aufzustellen. Und nachdem in Thüringen auch die Nazipartei eine gewisse Wählerschaft hat, besteht eine Chance von größer null, dass die personelle Null im nächsten Bimbestag rumpfurzen darf. Aber die cdU soll nochmal davon reden, andere Parteien hätten ihre Vergangenheit nicht aufgearbeitet.
tweetbackcheck